Die Dehnung in die Tiefe

Im letzten Blogbeitrag habe ich Ihnen eine Dehnübung für die seitliche Längsbiegung gezeigt. Heute soll es nun in die Tiefe gehen.
Bitte beachten Sie auch hier wieder meine Einleitung zum Thema Dehnübungen, gehen Sie also immer sanft vor und erzwingen Sie keine Dehnung per Gewalt.

So wirkt die Übung

Bei dieser Übung werden die Streckmuskeln der ganzen Wirbelsäule gedehnt. Deshalb ist diese Übung zum einen insbesondere für Pferde wertvoll, die sich schlecht loslassen können, und zum anderen stellt sie eine wichtige Vorübung für die zirzensischen Lektionen Verbeugung und Kompliment dar.

Bei dieser Übung beginnen wir mit der Dehnung des Genicks, gehen über die Dehnung der oberen Halsmuskulatur, um anschließend das Pferd bis in den Rücken hinein zu dehnen.

Und so geht’s

Als erstes steht das Dehnen der Genickmuskulatur auf dem Programm. Dafür stellen Sie sich mit Futter in den Händen vor Ihr Pferd. Locken Sie mit Ihren Händen das Pferd in eine hoch aufgerichtete Kopfhaltung. Dann versuchen Sie in dieser Aufrichtung, das Pferd so im Genick zu öffnen, das die Nase des Pferdes immer kurz vor der Senkrechten und nie dahinter ist.

dehnen5.jpg

Viele Pferde werden bei den ersten Versuchen rückwärts ausweichen. Wenn das der Fall ist, stellen Sie Ihr Pferd einfach mit dem Hintern an der Bande auf.

Hat Ihr Pferd diese Haltung ein paar Sekunden beibehalten, gehen Sie an die Seite des Pferdes und halten Ihre Hand mit dem Futter vor die Brust Ihres Pferdes.

dehnen6.jpg

Lassen Sie Ihr Pferd auch in dieser Haltung ein paar Sekunden an Ihrer Futterhand lutschen.

Tipp: Ich mache diese Übung gerne mit Hafer in meiner Hand. Dann kann sich mein Pferd immer wieder etwas Futter aus der Hand lutschen und bleibt so motiviert bei der Sache. Sollte Ihr Pferd dabei beißen, bauen Sie wieder Futtererziehung in Ihr Trainingsprogramm ein.

Wichtig: Diese Haltung erinnert an Pferde, die in Rollkur geritten werden. Bitte verstehen Sie diese Übung nicht für eine gute Haltung beim Reiten. Wir dehnen hier gezielt einen Muskel im Halten. Würde das Pferd sich so bewegen müssen, würde der Rücken überspannt werden und die Hinterhand könnte nicht untertreten. In der Bewegung ist diese Halshaltung also ein No Go!

Als nächstes wandert Ihre Hand mit dem Futter zwischen die Vorderbeine Ihres Pferdes. Achten Sie darauf, dass Ihr Pferd mit den Vorderbeinen etwas geöffnet steht, damit der Kopf durch die Vorderbeine passt.

Tipp: Am besten nehmen Sie Futter in beide Hände. Dann kann die eine Hand die Nase des Pferdes vor die Vorderbeine locken und dort holt die zweite Hand das Pferd ab und versucht das Pferd noch weiter nach hinten zu locken.

dehnen7.jpg

 

dehnen8.jpg

 

dehnen9.jpg

Auf den Bildern können Sie gut erkennen, dass der Rücken des Pferdes bis zur Lendenwirbelsäule aufgewölbt wird. Mit dieser Übung erreichen Sie eine maximale Länge der gesamten Oberlinie. Die Bauchmuskulatur wird gekräftigt.

Wichtig: Achten Sie darauf, dass die Vorderbeine Ihres Pferdes nicht einknicken. Und bitte verlangen Sie immer nur soviel Dehnung, wie Ihr Pferd sauber ausführen kann!

Lösen Sie die Dehnung möglichst auch langsam wieder auf und geben Sie Ihrem Pferd nun reichlich Belohnung für diese Anstrengung.

11. August 2009 von Babette Teschen • Kategorie: Übungen 9 Kommentare »

 

9 Reaktionen zu “Die Dehnung in die Tiefe”

 

Von Beate • 11. August 2009

Cool, Ozeandampfer-Stretching 😉
Ronaldo macht das Klasse!
Nach unten machen wir das ja auch schon, aber das oben anzufangen werden wir morgen mal gleich probieren.
Danke für deine wie immer so wertvollen Tipps, die wirklich auch jeder nacharbeiten kann.
___________________________________________________________
Hallo liebe Beate,
dann ist das Röschen bestimmt wie neu wenn sie zu mir kommt 😉 ,
😀
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Rike • 13. August 2009

DANKESCHÖN!!!
die übungen sind wie immer so klar beschrieben – wirklich einzigartig und eine großartige leistung.

hafer zu nehmen könnte wirklich helfen, moshe’s interesse auf meine hand zu focussieren. sonst muss ich nämlich nicht nur auf meine finger, sondern v.a. auf meine reißverschlüsse aufpassen 😀

ronaldo gefällt mir wirklich zu gut – hab wohl irgendwie ’ne schwäche für große männer 😉
_____________________________________________________________
Echt???
Kann ich gar nicht verstehen…
😉
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Luisa • 17. August 2009

Wieder mal eine tolle Anleitung 🙂 Werde ich auch bald ausprobieren.
Mich interessiert es noch, wo ich die „Futtererziehung“ finde? Arbeite momentan mit einem kleinen Staubsauger, der mal schnell zu eifrig beim futtern ist…
Schonmal lieben Dank,
Luisa
______________________________________________________________________
Liebe Luisa,
den Beitrag findest Du hier,
viel Spaß und liebe Grüße,
Babette

 

Von Charlotte • 28. April 2010

Hallo Babette!
Ich habe deinen blog erst heute gefunden und bin soo begeistert! Ich hab ewig nach so einfachen, verständlichen Anleitungen gesucht, in Büchern und Profiviedos wird immer so mit Fachbegriffen geworfen das ich die Übungen nie nacharbeiten könnte, hier verstehe ich alles sofort und das du zusätzlich Videos reinstellst ist einfach nur s.p.i.t.z.e.!!
Danke vielmals!! 😀
_____________________________________
Sehr gerne 😀 !
Liebe Grüße,
Babette

 

Von christina • 24. August 2010

hallo babette,
was mach ich falsch wenn mein pferd immer wieder mit den vorderbeinen einknickt? er dehnt sich wunderbar nur durch seine gestreckten beine will er nicht durch, knickt immer wieder ein.
lieben gruß
tina
______________________________________________________
Liebe Tina,
das ist ein Zeichen dafür, dass Dein Pferd, aus welchen Grunde auch immer, die Dehnung nicht so weit ausführen kann. Wenn sich das nicht verbessert würde ich Dein Pferd von einer/m Physiotherapeuten/in untersuchen und wenn nötig behandeln lassen.
Du darfst Dein Pferd immer nur so tief locken, wie es die Dehnung korrekt, also ohne Einknicken der Vorderbeine, leisten kann.
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Radka Dinrt • 11. Juli 2012

Hallo Babette, habe gestern die Dehnunsgübungen ausprobiert. Natürliche Rollkur*lol* hat meinen Mädels richtig Spass gemacht. Die Aufwölbung des Rückens bei der Dehnung in die Tiefe war der Überflieger!
Danke für Deine wertvollen Tipps

lG
Radka aus der Nachbarschafft :_)

 

Von geka • 15. Juli 2012

Hallo, mein Pferd muss zur Zt stehen (Fesselträgeranriss)und hat dementsprechend viele Muskeln verloren und nun einen „Hängerücken und Bauch“ kann ich diese Übung auch mit meinem „kranken“ Pferd machen?
Gruß
___________________________________________________
Das würde ich zunächst mit Deinem behandelnden Tierarzt/Physiotherapeuten besprechen. Denn in dem Moment, wo das Pferd sich mit dem Kopf hinter die Vorderbeine begiebt, entsteht ein erhöhter Zug auf den Fesselträger. Deswegen wäre ich da vorsichtig.
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Alexandra • 28. Januar 2015

Hallo, die Dehnungsübungen gefallen mir alle sehr gut 🙂 Allerdings habe ich bei meiner 2 jährigen Stute ein ziemliches „Leckerli“ Problem. Sie ist nicht gierig und beißt nicht, aber fordert die Belohnung sehr schnell mit Körpereinsatz ein! Hab jetzt auch keine Idee, wie das zukünftig mit clickern gehen soll….Hast Du vielleicht einen Tipp für mich? Liebe Grüße, Alexandra

 

Von Peggy • 11. April 2016

Hallo , wie oft kann man die Übung wiederholen.? Ist das Aufwärmen vor den Dehnübungen wichtig, oder ist es egal wann man die Dehnübungen einbaut?

________________________________________________________
Hallo Peggy,
das Pferd sollte aufgewärmt sein, bevor Du die Dehnübung durchführst. Die Übung sollte 2-3 x wiederholt werden.
Liebe Grüße,
Babette

 

 

Einen Kommentar schreiben

 

Die folgenden Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Herzlich Willkommen im Blog von „Wege zum Pferd“

    Hier finden Sie unser Blog und können ganz in Ruhe stöbern. Oder Sie suchen gezielt in einer der Themen-Kategorien hier weiter unten im Seitenbalken. Alternativ können Sie auch in dem Suchfeld ein Stichwort eingeben.

    Alles zum Thema Longieren finden Sie hier und unsere Beiträge zum Clickertraining hier. Eine Übersicht über unsere Kurse, E-Books und Bücher finden Sie hier.

    Und wer sind wir? Wir sind Babette Teschen und Tania Konnerth, Betreiberinnen dieser Seite seit 2008 – einen Artikel zu unserem 10-jährigen Bestehen gibt es hier. Wir teilen in diesem Blog unsere persönlichen Erfahrungen und unser Wissen mit Ihnen und Euch und freuen uns auf Kommentare und Rückmeldungen.

    Und hier geht es zu unserem Buch bei Kosmos:

  • Praktische Hilfe gesucht?

    Wir bieten Ihnen auch persönliche Unterstützung für Sie und IhrPferd – Bitte hier klicken.

  • Kategorien

  • Neueste Beiträge

  • Neueste Kommentare

  • Archive

  • Diese Seite verwendet Cookies. Personenbezogene Daten werden zum Beispiel bei den Kommentaren gespeichert. Mehr erfahren

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen