Mit zwei Pferden gleichzeitig clickern

Häufig bekommen wir die Frage gestellt, wie man mit zwei (oder auch mehreren) Pferden gleichzeitig clickern kann und deshalb gibt es dazu nun einen Blogbeitrag.

clickern_mpKleinschrittiger Trainingsaufbau

Erarbeiten Sie sich auch das Clickern von zwei oder mehreren Pferden sehr kleinschrittig und geben Sie den Pferden genug Zeit, zu verstehen, dass immer einer nach dem anderen an die Reihe kommt. Geduld zu erlernen, fällt vielen Pferden schwer, haben Sie also selbst Geduld und machen Sie es Ihren Pferden so leicht wie möglich.  

Beginnen Sie am besten damit, die Pferde zunächst voneinander getrennt aber in Sichtweite zueinander zu arbeiten. Sie können dafür entweder die Pferde mit ausreichend Sicherheitsabstand nebeneinander anbinden oder in zwei nebeneinander liegende Paddocks stellen. Wenn man eine freie Halle bzw. einen Reitplatz zur Verfügung hat, kann man dort auch mit einem mobilen Weidezaun eine Abtrennung für die Arbeitseinheiten schaffen.

Nun arbeiten Sie im Wechsel mit den Pferden. Wenden Sie sich immer ganz bewusst dem Pferd zu, mit dem Sie gerade arbeiten. Sprechen Sie es mit seinem Namen an und schenken Sie ihm Ihre ganze Aufmerksamkeit. Wichtig ist, in der Anfangszeit immer nur kurz mit einem Pferd zu arbeiten (nicht mehr als zwei bis drei Minuten zu Beginn), damit es für das wartende Pferd nicht zu schwer gemacht wird. Wählen Sie am besten kleine Übungen, die das jeweilige Pferd bereits sicher kann, wie z.B. ein Target berühren. Geben Sie C+B und führen Sie dann ein Signal für eine Pause ein und wechseln Sie zum anderen Pferd. Auch dieses Pferd bekommt dann Ihre volle Aufmerksamkeit und Sie führen eine kurze, für das Pferd leichte Übung mit ihm aus. Wieder gibt es C+B und das Pausenzeichen für dieses Pferd.

Auf diese Weise gewöhnen sich die Pferde daran, dass der Mensch mit dem anderen Pferd clickert und es bei diesen Clicks keine Leckerlies bekommt. Die Übungseinheiten zu Beginn sehr kurz und einfach zu gestalten, senkt das Risiko, dass das wartende Pferd sich langweilt oder frustriert wird. Sie können nach und nach behutsam die Dauer der Arbeitseinheiten steigern, aber vermeiden Sie, dass sich eines der Pferde tatsächlich zu langweilen beginnt und etwas tut, auf das Sie reagieren müssen. Idealerweise herrscht bei den Pferden, die gerade nicht gearbeitet werden, eine entspannt-fröhliche Erwartung.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Pferde verstanden haben, dass sie abwechselnd geclickert werden und brav warten, ohne Blödsinn zu machen oder zu betteln,  können Sie einzelne kleine Übungen mit beiden Pferden ohne Anbinden bzw. ohne Trennung durch einen Zaun ausprobieren. Seien Sie hier sehr aufmerksam und beobachten Sie Ihre Pferde gut dahingehend, ob es Anzeichen für Attacken für Futterneid oder Eifersucht von einem Pferd dem anderen gegenüber gibt.

Wichtig für Ihre Sicherheit: Achten Sie darauf, nie direkt zwischen den Pferden zu stehen, damit Sie im Falle einer Attacke nicht dazwischen geraten. Kommt es zu Giftereien, gehen Sie wieder einige Schritte zurück.

Eine andere Idee: Der Weg über Bodentargets

Kennen die Pferde das Mattentraining, können Sie das hervorragend dafür nutzen, mit mehreren Pferden zu clickern: Üben Sie dazu zunächst das Parken von zwei Pferden gleichzeitig auf ihren Matten. Man parkt also ein Pferd auf einer Matte und das zweite Pferd auf einer anderen Matte, ein paar Meter entfernt.

Tipp: Für den Anfang können Sie einen Helfer bitten, das Clickern des anderen Pferdes zu übernehmen, bis die Pferde grundsätzlich verstanden haben, dass von ihnen erwartet wird, einfach nur auf ihrer Matte stehen zu bleiben.

Stehen beide Pferde gelassen auf der Matte und sind bereit, einfach abzuwarten, gehen Sie nun abwechselnd erst zu dem einen, dann zu dem anderen Pferd und fragen eine kleine, einfache Übung ab, die Sie mit C+B belohnen.  Bitten Sie, wenn möglich für den Beginn wieder einen Helfer, das wartende Pferd zunächst für das Stillstehen zu clickern, damit das positiv besetzt ist. Wenn Sie allein mit beiden Pferden arbeiten, ist es gut, am Anfang möglichst so schnell zu dem anderen Pferd zu wechseln, so dass es gar nicht dazu kommt, von seiner Matte zu gehen, um interessiert zu Ihnen zu laufen. Sollte ein Pferd sich von der Matte entfernen, wird es  freundlich wieder auf seine Matte zurückgebracht. Falls Sie sich schon ein „Steh-Signal“ mit Ihrem Pferd erarbeiten haben, ist das in dieser Situation hilfreich. Wenn das Parken auf der Matte mit zwei Pferden klappt, können Sie auch ein drittes Pferd dazu nehmen.

Tipp: Anstatt das Pferd auf einer Matte zu parken, kann man ihm auch beibringen, z.B. bei „seiner“ Pylone stehen zu bleiben.

Für Fortgeschrittene: Gruppen-Clickern

Wenn Sie sich mit Ihren Pferde diese Grunderziehung gründlich erarbeitet haben, wenn Ihre Pferde bereit sind, auf Ihre Signale zu hören, abzuwarten, bis sie dran sind und wenn sie sich untereinander so gut verstehen, dass es nicht wegen Futter zu Übergriffen kommt, können Sie sich auch Gruppenübungen erarbeiten. So können Sie z.B. allen Pferden ein Signal geben, z.B. für „Rückwärts“ oder „Kopf tief“. Der Click erfolgt, wenn alle Pferde die Übung korrekt ausführen, einmal und Sie geben allen Pferden ihre Belohnung.  

Hinweis: Grundsätzlich kann man auch für verschiedene Pferde unterschiedliche Marker etablieren, so dass ein Pferd z.B. auf den Zungenclick konditioniert ist, ein anderes auf ein Lobwort und das dritte auf den mechanischen Clicker, um den Pferden deutlich zu machen, für wen welcher Click ist. Ich halte das aber in der Praxis für unpraktisch, weil man schnell durcheinander kommt. Erarbeiten Sie sich lieber mit Ihren Pferden geduldig die Aufmerksamkeit und die Bereitschaft zum Warten. So sorgen Sie für ein respektvolles Miteinander.

10. März 2015 von Babette Teschen • Kategorie: Clickertraining 2 Kommentare »

 

2 Reaktionen zu “Mit zwei Pferden gleichzeitig clickern”

 

Von Nicola Hoffmann • 16. März 2015

Das ist ein sehr interessanter Beitrag. Ich clickere auch mit meinen zwei Pferden und habe mir schon oft Gedanken gemacht wie ich beide gleichzeitig trainieren kann. Nun habe ich einige Ideen und Anregungen dafür bekommen. Herzlichen Dank dafür.

Liebe Grüße und eine sonnige Woche
Nicola

 

Von Birgit • 17. März 2015

Vielen Dank für diesen Beistrag! Darauf habe ich schon lange gewartet.

 

 

Einen Kommentar schreiben

 

Die folgenden Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Herzlich Willkommen im Themenbereich „Clickertraining“

    Das Clickertraining liegt uns sehr am Herzen, denn wir konnten die Erfahrung machen, dass auf diesem Weg das Verhältnis von Mensch und Tier grundlegend verändern kann. Hier finden Sie unsere aktuellen Tipps und Artikel zu diesem Thema. Aktuell ist unser Clickerkurs von Wege zum Pferd erschienen, in dem wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihr Pferd gewaltfrei bis zum Reitpferd ausbilden können. Mehr Infos zu uns finden Sie hier.

    Und hier geht es zu unserem Buch bei Kosmos:

  • Praktische Hilfe gesucht?

    Wir bieten Ihnen auch persönliche Unterstützung für Sie und IhrPferd – Bitte hier klicken.

  • Kategorien

  • Neueste Beiträge

  • Neueste Kommentare

  • Archive

  • Diese Seite verwendet Cookies. Personenbezogene Daten werden zum Beispiel bei den Kommentaren gespeichert. Mehr erfahren

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen