Mal wieder in den Spiegel geschaut…

Neulich hatte ich mit Anthony mal wieder so eine Phase… Ich hätte ihm eigentlich gerne etwas Neues beigebracht, aber Anthony reagierte wie Anthony und sagte: „Nö, verstehe ich nicht und find‘ ich eh doof.“

Als ich dann Babette davon erzählte sagte ich: „Ich wünschte, er wäre ein bisschen offener für Neues, eben neugierig und gespannt darauf, was ich vorhabe.“ Und schon während ich das sagte, dämmerte mir mal wieder eine gute Portion Selbsterkenntnis.

„Tania,“ dachte ich so bei mir „könnte es sein, dass Anthony dir da ziemlich ähnlich ist?“

Tja, und mit diesem Gedanken fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Ich bin genauso! Wenn mir jemand etwas vorschlägt, mir zeigen oder beibringen will, verschränke ich die Arme (real wie symbolisch) und bin erst einmal nur eines: skeptisch. Nun kann Anthony nicht seine Arme verschränken, aber er zeigt mehr als deutlich, dass er eben auch genau das ist: skeptisch. Manchmal habe ich den Eindruck, ich könnte jeden Satz, den ich mit „Mein Pferd…“ beginne, eigentlich in „Ich…“ umformulieren 😀

Und die Moral von der Geschicht‘? Ich arbeite jetzt erstmal wieder ein bisschen an mir selbst, bevor ich von meinem Pferd erwarte, dass er sich begeistert auf Neues einlässt 😉

3. Februar 2011 von Tania Konnerth • Kategorie: Erkenntnisse 4 Kommentare »

 

4 Reaktionen zu “Mal wieder in den Spiegel geschaut…”

 

Von Meike • 4. Februar 2011

Oh, das ist mal wieder so wahr!!!
Meine Milka war ja immer so eine lahme Tüte und ich hab immer ihr die Schuld dafür in die Schuhe geschoben. Jetzt habe ich wieder ein Pflegepferd, eins, das eigentlich immer zu schnell als zu langsam ist. Theoretisch. Bei mir ist es wahnsinnig langsam.

Tja. Dringende Zeit etwas an meiner Ausstrahlung zu ändern. 😀

______________________

Supi, dass Du das so erkannt hast!
Tania

 

Von Katinka • 7. Februar 2011

Jeder wächst mit seiner Aufgabe. 😉

Mein Pony ist z.B. genau so ein „Freigeist“ wie ich.
Gut, dass ich das erkannt habe… 🙂

Tania, ich finde es immer wieder toll, dass du uns an deinen Gedanken und Erkenntnissen teil haben lässt.
Vielen Dank dafür!!

____________________________

Sehr gerne! Ich finde es schön, meine Gedanken mit Euch teilen zu können!
Tania

 

Von Jenny • 7. Februar 2011

Oh ja das kenne ich nur zu gut.
Ich frage mich oft, was wollen mir meine Pferde mit diesem Verhalten nun zeigen.
Und wenn man es sich eingesteht.
Sagt man oft ,oh so bin ich ja auch oder das kenne ich von mir.
So kann man viel lernen von unseren Pferden.

__________________________

Jep, das kann ich voll unterschreiben!
Tania

 

Von Claudia • 9. Februar 2011

😉 was wären wir nur für Menschen, hätten wir die Fellträger nicht, die einem immer mal wieder sagen: He guck doch mal Dich an….. 😉

Vielen Dank für den Beitrag!

Liebe Grüsse Claudia

____________________

😀
Tania

 

 

Einen Kommentar schreiben

 

Die folgenden Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Herzlich Willkommen im Blog von „Wege zum Pferd“

    Hier finden Sie unser Blog und können ganz in Ruhe stöbern. Oder Sie suchen gezielt in einer der Themen-Kategorien hier weiter unten im Seitenbalken. Alternativ können Sie auch in dem Suchfeld ein Stichwort eingeben.

    Alles zum Thema Longieren finden Sie hier und unsere Beiträge zum Clickertraining hier. Eine Übersicht über unsere Kurse, E-Books und Bücher finden Sie hier.

    Und wer sind wir? Wir sind Babette Teschen und Tania Konnerth, Betreiberinnen dieser Seite seit 2008. Wir teilen hier unsere persönlichen Erfahrungen mit Ihnen und freuen uns auf Ihre Kommentare und Rückmeldungen.

    Und hier geht es zu unserem Buch bei Kosmos:

  • Praktische Hilfe gesucht?

    Wir bieten Ihnen auch persönliche Unterstützung für Sie und IhrPferd – Bitte hier klicken.

  • Kategorien

  • Neueste Beiträge

  • Neueste Kommentare

  • Archive

  • Meta