Der spanische Gruß

Bei dem spanischen Gruß lernt das Pferd auf Ihr Zeichen und Stimmkommando hin sein Vorderbein gestreckt zu heben und „zu grüßen“.

spanischer1.jpg

Das Anheben eines Vorderbeines auf Zeichen ist der erste Schritt auf dem Weg dahin, Ihrem Pferd die Polka und/oder den spanischen Schritt beizubringen.

Tipp

So wichtig diese Grundübung ist, so kann ich Ihnen nur empfehlen, das Anheben des Vorderbeines nicht zu lange im Halten zu üben, sondern es möglichst bald in die Vorwärtsbewegung mit einzubauen. Ansonsten kann es später schwierig werden, in eine flüssige Bewegung zu kommen (wie Sie dann die Polka und den spanischen Schritt üben, erkläre ich Ihnen in späteren Blogbeiträgen 🙂 ).

Und so geht es

Bringen Sie Ihrem Pferd zunächst das Anheben des Beines bei, so wie ich es in diesem Beitrag beschrieben habe.

Hat Ihr Pferd verstanden, auf Antippen der Gerte ans Röhrbein das Bein angewinkelt zu halten, verändern Sie Körperposition zum Pferd, so wie Sie es auf dem Bild hier sehen, also seitlich (das ist sehr wichtig, damit Sie nicht getreten werden, wenn das Vorderbein nach vorne schwingt – bitte seien Sie hier vorsichtig) vor das Pferd, zum Pferd hingewandt.

spanischer2.jpg

Verlagern Sie den Touchierpunkt dazu nach außen an den Unterarm. Später geben Sie das Zeichen noch etwas weiter oben, an der Schulter Ihres Pferdes. Das hat den Vorteil, dass Sie den spanischen Gruß auch dann, wenn Sie auf dem Pferd sitzen, gut abrufen können.

spanischer3.jpg

Da Ihr Pferd schon weiß, dass das Antippen des Beines die Aufforderung ist, das Bein von der Erde zu nehmen, tippen Sie nun so lange weiter, bis Ihr Pferd eine Bewegung des Beines nach vorne macht. Jeden kleinsten Ansatz belohnen Sie begeistert.

Hat Ihr Pferd die Bewegung des Beines nach vorne verstanden, kombinieren Sie Ihr Gertenzeichen mit einem Stimmkommando. Ich sage „Pass“.

Ein anderer Weg ist es, Ihrem Pferd Ihrem Wunsch mittels Target zu erklären. Halten Sie das Target vor das Bein Ihres Pferdes und belohnen Sie jede Bewegung des Beines hin zu dem Target.

spanischer4.jpg

spanischer5.jpg

Und ein dritter Weg ist es, dem Pferd die Sache einfach vorzumachen:

spanischer6.jpg

Auswirkungen auf den Körper

Diese Übung ist nicht nur wunderschön anzuschauen, sondern, in guter Manier ausgeführt, dehnt und lockert sie außerdem die Schultermuskulatur und fördert die Beweglichkeit, insbesondere die Schulterfreiheit Ihres Pferdes. Darüber hinaus ist der spanische Gruß eine Vorübung für weiterführende Lektionen bis zum Steigen hin.

Auswirkungen auf die Psyche

Auch auf die Psyche Ihres Pferdes hat diese Übung eine große Auswirkung. Sie eignet sich sehr gut, um ängstlicheren und rangniedrigen Pferden mehr Selbstbewusstsein zu vermitteln. Und bei Niedergeschlagenheit kann sie zu guter Laune führen.

Achtung

Wenn Sie allerdings ein eher starkes Pferd haben, sollten Sie sich gut überlegen ob Sie diese Übung mit Ihrem Pferd machen. Die Bewegung stammt aus dem Aggressionsverhalten der Pferde und kann schnell zu einer Unart werden. Gerade wenn mehrere Menschen mit ein- und demselben Pferd umgehen, rate ich von dieser Übung oft ab, um Unfällen zu vermeiden.

Prinzipiell gilt besonders bei starken Pferden die Regel: Ein Pferd sollte erst die Lektionen zur Erde beherrschen (die da sind: Kompliment, Knien, Ablegen) bevor man anfängt die Lektionen zum Himmel zu erarbeiten (spanischer Schritt, Steigen).

Spielarten des spanischen Grußes

Fortgeschrittene Pferde können auch auf einem Podest stehen und grüßen

spanischer7.jpg

am langen Zügel grüßen

spanischer8.jpg

und so gar im Sitzen grüßen 🙂

spanischer9.jpg

Und damit sage ich Ciao bis nächste Woche mit vielen Grüßen 😉

16. Februar 2010 von Babette Teschen • Kategorie: Spiele & Co 12 Kommentare »

 

12 Reaktionen zu “Der spanische Gruß”

 

Von Natalie • 16. Februar 2010

Oh toll, danke Babette für diesen schönen Beitrag mit den wirklich netten Bildern 🙂
Besonders schön finde ich ja die Spielsachen mit dem Spanischen Gruß. Das bringt richtig schön Abwechslung in der Ganze… Das werde ich mal ausprobieren…
Also Danke,
Natti
_____________________________________________
😀
Das freut mich!
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Verena • 17. Februar 2010

Toll, Babette vielen dank, freue mich auch schon auf die folgenden Blogeinträge zu diesem Thema.
Ich bin mit meinem schon soweit, dass er im Laufen zumindest vier Schritte am Stück das rechte Bein hebt, beide schafft er noch nicht. Allerdings ist es bei ihm mehr ein Aufstampfen (eine rund Bewegung). Kann man das so belassen oder wie köntne ich ihn dazu bringen, das Bein weiter vorzustrecken?

lg
Verena
____________________________________________________
Hallo Verena,
ich würde das Aufstampfen ignorieren und nur die besseren Bewegungen positiv zu verstärken.
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Maria • 19. Februar 2010

Hallo Babette,

Das ist genau das, was ich grade suche, um mit meiner Stute parallel zum LK etwas zu „spielen“
Damit werden wir gleich in den nächsten Tagen anfangen 🙂

LG, Maria
_______________________________________
😀
Viel Spaß!
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Esther • 22. Februar 2010

Man sollte den Spanischen Schritt unter dem Sattel nicht häufig ausführen. Für den Pferderücken ist er nicht gut. Das Pferd drück hierbeit meißt den Rücken weg und kann ihn nicht aufwölben.
____________________________________________
Liebe Esther,
in diesem Blog geht es ja erstmal nur um den spanischen Gruß 😉 .
Aber sicherlich: Der spanische Schritt in schlechter Manier ausgeführt ist keine gymnastizierend wertvolle Lektion und sollte dann gelassen werden. Wird der spanische Schritt aber in guter Manier ausgeführt, d.h. mit aktiv mitgehender Hinterhand, sehe ich da keine negativen Auswirkungen, eher positive.
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Nicole • 23. Februar 2010

Hallo Babette,

ich sehe den Spanischen Gruß/Schritt/Trab eher kritisch, und zwar aus genau den Gründen, die Du unter „Achtung“ aufgeführt hast! Ich finde es wichtig, dass man nicht zu sorglos an so eine Übung rangeht, sondern sich auch die evtl. entstehenden Probleme vor Augen führt.

Ich habe leider schon zu oft Pferde gesehen, die sich noch nicht mal ordentlich aufhalftern oder führen lassen, aber sie kriegen schon „Ausschlagen nach vorne mit Leckerli-Belohnung“ beigebracht! 😉
_____________________________________________
Hallo Nicole,
ich hoffe, ich habe diese Gefahr deutlich genug hervorgehoben, denn ja, sie ist absolut da. Aber trotzdem finde ich es eine wunderschöne Übung und es wert, besprochen zu werden 🙂 .
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Anke Görlinger • 23. Februar 2010

Liebe Babette,
wieder mal eine super Erklärung zum spanischen Gruß. Wenn ich seitlich stehe und antippe, hebt mein Pferd auch sofort das Bein, beginnt aber dann eher mehrmals zu scharren, obwohl die Gerte wieder weg ist. Wo ist die Tücke im System? Soll ich das Bein einen Moment festhalten und dann absetzen oder gibt es noch einen Trick? Auch die Bewegung kriegen wir nicht hin. Er steht felsenfest, auch wenn ich am Halfter zupfe oder es vormache. Ich weiß, es liegt an mir, aber was kann ich tun? Liebe grüße Anke
____________________________________________
Hallo Anke,
dieses Scharren kannst Du am Besten über den Weg des „Hin zum Target“ korrigieren. Wenn Dein Pferd verstanden hat das es mit dem Bein das Target berühren soll, muss Du langsam die Zeit, die Dein Pferd mit dem Bein am Target verbringt, erhöhen. Übe das erst auf ganz niedriger Stufe, also nur ein paar Zentimeter über dem Boden.
Und damit Dein Pferd in die Vorwärtsbewegung kommt kannst Du am Besten mit einem Helfer zusammenarbeiten, der Dein Pferd sanft von hinten antreibt,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Claudia • 24. Februar 2010

Liebe Babette,
vielen Dank für diesen tollen Vorschlag mit dem Target und der „Hufe geben“ Idee! Ich habe bei meinem Wallach kürzlich mit „Bein hoch“ angefangen. Er ist noch ein bisschen unsicher. Ich werde es jetzt mit dem Hufe geben unterstützen. Schon alleine das Bein anheben ist eine super Übung für Balance und Kraft, finde ich. Vielen Dank für den tollen Beitrag.
Ich wollte noch kurz etwas zu Deinem Thema zu diesem Newsletter sagen, Problempferde. Ich glaube der Ansatz fängt schon bei dem Audruck an. Gibt es Problempferde oder müsste man nicht eher sagen „Problemmensch“ oder „Problembesitzer“? Da solle man bei den Messen mal erst anfangen.

Vielen Dank für eure tollen Beiträge.

Alles Liebe Claudia
__________________________________________________
Liebe Claudia,
vielen Dank für Dein liebes Feedback 😀 ,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Kerstin • 30. Juli 2011

Hallo Babette,
Mein Pferd hat das Bein hoch schnell verstanden, ich wollte nun zum spanischen Gruß übergehen, jedoch versteht sie nicht was sie machen soll. Wie kann ich ihr da helfen, dass es für sie einfacher zu verstehn ist?

Liebe Grüße
Kerstin

 

Von Frauke Mayer • 29. Oktober 2012

Hallo Babette,

ich versuche mich schon seit längerem daran mit meinem Frechdachs. Das Problem ist, dass Payo den Kopf immer senkt um zu sehen, was ich mit der Gerte denn so treibe und ev. auch in Erwartung eines Leckerlies. Jetzt habe ich gesehen, dass ihr an der Schulter tippt, O.K., das werde ich ausproblieren und wer muss das umlernen. Wenn er aber den Kopf nicht hochnimmt, dann ist die Schulter blockiert und der tritt in den Boden … hmm, noch eine Idee wie ich das angehen könnte. Und bei der Polka sollte man doch eigentlich darauf achten, dass man das äußere Bein heben läßt, damit man nicht doch mal eine Vorderhuf abgekommt. Leider bin ich meistens alleine mit ihm … eine zweite Person wäre hier manchmal hilfreich – aber, wer hat das schon?

 

Von Lilly • 21. Dezember 2013

Liebe Babette! Es ist gut erklärt aber bei „deinem Beitrag“ steht ja auf das röhrbein tippen am anfang aber es wird bei den bildern auf das griffelbein getippt?
Also was davon? Und wie zeige ich meiner rb dann dass es das bein nach vor strecken soll weil es kann ja nur den Huf heben. und dann soll es plötzlich nach vorne geben?

 

Von Silke • 23. Februar 2015

Guten Morgen miteinander

könnte ich bitte einen Tipp haben für den Übergang zwischen „Huf heben“ (eine unserer ersten Übungen) und dem spanischen Schritt?
Ich bin an dem Punkt angelangt, an dem ich mein Pferdchen an die Schulter tippe, das Kommando „Polka“ sage und er ein Bein anhebt sowie anläuft. Ehrlicherweise sieht es aus wie ein verunglücktes Scharren, mir fehlt also das ausstrecken nach vorne.
Meine bisherige Versuche mit vormachen waren bisjetzt erfolglos.
Dankbar für eine Idee, Silke

 

Von Vicky • 13. Mai 2016

Hallo Babette,
mein Pony hebt ganz wunderbar seine Beine auf Komando an. Aber das war es dann leider auch schon.Ich habe es ihm vorgemacht, in der Bewegung versucht aber das einzige was er macht ist das Bein anwinkeln. Es hat etwas von einem Sorch der durchs Wasser geht.
Was kann ich tun?
Liebe Grüße

 

 

Einen Kommentar schreiben

 

Die folgenden Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Herzlich Willkommen im Blog von „Wege zum Pferd“

    Hier finden Sie unser Blog und können ganz in Ruhe stöbern. Oder Sie suchen gezielt in einer der Themen-Kategorien hier weiter unten im Seitenbalken. Alternativ können Sie auch in dem Suchfeld ein Stichwort eingeben.

    Alles zum Thema Longieren finden Sie hier und unsere Beiträge zum Clickertraining hier. Eine Übersicht über unsere Kurse, E-Books und Bücher finden Sie hier.

    Und wer sind wir? Wir sind Babette Teschen und Tania Konnerth, Betreiberinnen dieser Seite seit 2008 – einen Artikel zu unserem 10-jährigen Bestehen gibt es hier. Wir teilen in diesem Blog unsere persönlichen Erfahrungen und unser Wissen mit Ihnen und Euch und freuen uns auf Kommentare und Rückmeldungen.

    Und hier geht es zu unserem Buch bei Kosmos:

  • Praktische Hilfe gesucht?

    Wir bieten Ihnen auch persönliche Unterstützung für Sie und IhrPferd – Bitte hier klicken.

  • Kategorien

  • Neueste Beiträge

  • Neueste Kommentare

  • Archive

  • Diese Seite verwendet Cookies. Personenbezogene Daten werden zum Beispiel bei den Kommentaren gespeichert. Mehr erfahren

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen