Die Längsbiegung

In den letzten Blogbeiträgen habe ich über die Themen Stellung und Halsbiegung geschrieben. Heute möchte ich mich der Längsbiegung widmen.

Biegung definiert sich laut FN folgendermaßen: „Die Krümmung der gesamten Wirbelsäule nach rechts oder links um den rechten oder linken Schenkel. Die Biegung muss gleichmäßig sein, das Pferd darf also z.B. in den beweglichen Halswirbeln nicht stärker gebogen werden als in den weniger beweglichen Rückenwirbeln, wo die eigentliche Biegung um den inneren Schenkel stattfindet. Besonders neuralgische Punkte sind hier der Halsansatz vor dem Widerrist und das Genick. Es gibt keine Biegung ohne Stellung, während, wie schon ausgeführt, Stellung ohne Biegung durchaus möglich ist…“.

Ich mache die korrekte Biegung so fest: Ein Pferd, das sich auf einer gebogenen Linie korrekt biegt, bewegt sich spurig, d.h., die Hinterfüße folgen der Spur der Vorderfüße.

In den Reitlehren findet sich häufig der Begriff „Rippenbiegung“. Nun ist es aber so, dass eine Biegung im Bereich der acht „wahren Rippen“ (diese sind mit dem Brustbein verbunden) so gut wie nicht möglich ist. Auch in den Bereichen Lendenwirbelsäule und Kreuzbein ist kaum Längsbiegung möglich. Das bedeutet, dass die Wirbelsäule des Pferdes sich nicht gleichmäßig stark biegen lässt.

Sehr biegsam ist die Halswirbelsäule und gut beweglich ist der Übergang des letzten Lendenwirbels und des Kreuzbeines. Eine Längsbiegung entsteht durch die lange Rückenmuskulatur, die seitlich an den Wirbeln des Halsansatzes ansetzt und bis zum Kreuzbein geht. Wenn ein Pferd die gesamte Muskulatur einer Seite kontrahiert, kommt dadurch die innere Hüfte des Pferdes vor, wodurch das Pferd eine Biegung erreicht, obwohl sich einzelne Abschnitte der Wirbelsäule nicht biegen!

Um den komplexen Vorgang der Längsbiegung wirklich zu verstehen, muss man wissen, dass sich die Wirbelkörper nicht nur zur Seite bewegen, sondern auch rotieren. Dadurch drehen sich die Dornfortsätze der Wirbelkörper. Bei einer Biegung des Pferdes nach rechts, rotieren die Dornfortsätze bei einem aufgewölbten Rücken nach links. Dadurch hebt sich der innere Rippenbogen. Der Reiter spürt, dass er innen angehoben wird. Ist der Rücken hingegen nach unten weggedrückt, rotieren die Dornfortsätze nach innen, der Rippenbogen innen senkt sich. Der Reiter wird in der Biegung innen runtergesetzt.

Das, was dem Betrachter eines gebogenen Pferdes wie eine seitliche Biegung erscheint, ist in Wahrheit also eine Rotationsbewegung zusammen mit einer Aufwölbung der inneren Körperseite. Dadurch erscheint die innere Körperseite verkürzt und das Pferd gebogen. Die tatsächliche Verkürzung ist aber verschwindend gering.

Lernt das Pferd durch gut gymnastizierende Arbeit diese Beweglichkeit auf beiden Händen gleich gut durchzuführen und wird beidseitig immer geschmeidiger und kräftiger, gehen wir mit dem Pferd den Weg des „Geraderichtens“.

Durch die seitliche Biegefähigkeit entwickelt sich die Fähigkeit des Pferdes zur Versammlung.

Hier sehen Sie einige Beispiele für eine gute Längsbiegung:

lb1.jpg

lb2.jpg

lb3.jpg

Und hier dasselbe Pferd ohne Biegung:

lb4.jpg

lb5.jpg

lb6.jpg

24. März 2009 von Babette Teschen • Kategorie: Anatomie und Körper 8 Kommentare »

 

8 Reaktionen zu “Die Längsbiegung”

 

Von Cate • 24. März 2009

Hallo Babette,
das hast Du wieder sehr treffend erklärt! Allein die Fotos sagen schon fast alles! :)Man sieht sehr schön, dass ein Pferd sich eher „elliptisch“ biegt. Ganz wichtig ist mir auch immer, dass das Pferd das „Sich-Biegen“ erst lernen muß, korrekte Biegung ist keine Selbstverständlichkeit! Viele Pferde können es leider nicht, sie verbiegen sich nur im Hals und fallen um die Kurven 🙁
Wie Du so richtig schreibst, ist die „Spurigkeit“ eine gute Hilfe, um korrekte Biegung zu beurteilen.
Ich lese Deine Praxis-Blogs sehr gerne, mach weiter so! 🙂

LG Cate
_____________________________________________________
Danke Cate!
Ich freue mich sehr über Dein Lob und mache gerne so weiter 😀 ,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Maike • 26. März 2009

Hallo Babette,
suuuper präzise! Warum wird denn da noch diskutiert??
Ist doch alles klar…
Ich glaube bezüglich der gleichmäßigen Biegung haben die FN´ler zuviel mit ihrer Eisenbahn gespielt, dabei hätten sie dann aber lieber daruf achten sollen, wie schön aufgerichtet die um die Kurve kommt, oder??
Weiter so….
Viele Grüße , Maike
___________________________________________________________________
😀 😀 😀
Danke!!!
Liebe Grüße, Babette

 

Von Beate • 30. März 2009

Hallo Babett, danke für die anschauliche Erklärung.
Vor allem, das mit der Wirbelrotation hat mir wieder ne Erleuchtung gebracht.Andererseits aber auch Fragen aufgeworfen. Dazu werd ich mal nen Thread aufmachen.
LG Beate
____________________________________________________
Hallo Beate,
umso mehr man darüber weiß, desto komplizierter ist die Geschichte… 😉 ,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Beate • 30. März 2009

Auch mir ist ein Kronleuchter aufgegangen, warum mein Pferd mich in der Biegung oft „nach aussen setzt“. Kommt das mit meiner schwachen Seite zusammen, knickt dann die Hüfte ein – ein jetzt endlich nachzuvollziehender Vorgang!

Danke dir!

LG Beate (die andere Beate)
____________________________________________________
Hallo andere Beate 😀 !
Ich freue mich 😀 , Gerne!!!
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Ksenja • 30. März 2009

Super Beitrag, endlich lernt man mal was Konkretes dazu! Solche Erkenntnisse vermisse ich in vielen Fachzeitschriften und habe viele wieder abbestellt…Leider scheint die korrekte Biegung für mein Pferd ein Buch mit 7 Siegeln zu sein, aber ich bleibe da dran!
Grüße aus Slowenien,
Ksenja
________________________________________________________________
Hallo Ksenja,
viel Erfolg beim Siegel aufbrechen 😉 ,
liebe Grüße nach Slowenien!
Babette

 

Von Scheckenfan • 18. Dezember 2009

Wow, bei dem Rotieren der Wirbel ist mir echt ein Licht aufgegangen! Suuuuper erklärt!
Es lohnt sich einfach immer wieder, deine Blogbeiträge zu lesen!
Vielen Dank für all die Mühe!
Ein schönes Weihnachtsfest wünsche ich dir!
_______________________________________________
Danke! Das wünsche ich Dir auch und ein glückliches, gesundes 2010!!!
Liebe Grüße,
Babette

 

Von anni • 15. Januar 2010

hallo babette…

ich bin neu hier und gerade dabei eure seite durchzustoebern…uebrigens ganz toll 🙂 echt super, bin begeistert!!!!!!!

nun nur eine frage zur laengsbiegung: welche uebungen kannst du empfehlen um die laengsbiegung zutrainieren?

waere schoen ein paar ideen zubekommen 😉

gruesse aus mexiko city…anni
________________________________________________
Hallo Anni,
wow, aus Mexiko! Das ist ja toll und ich freue mich natürlich sehr, dass Dir unsere Seite gefällt 😀 !!!
Die Längsbiegung verbesserst Du mit Hilfe der Arbeit auf einem Kreis (Stichwort Longenkurs 😉 ) und durch die Arbeit mit den Seitengängen.
Liebe Grüße,
Babette

 

Von anni • 29. Januar 2010

ok…vielen dank!eigentlich ja logsich, aber in dem moment ist mir nichts eingefallen 😛

 

 

Einen Kommentar schreiben

 

Die folgenden Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Herzlich Willkommen im Blog von „Wege zum Pferd“

    Hier finden Sie unser Blog und können ganz in Ruhe stöbern. Oder Sie suchen gezielt in einer der Themen-Kategorien hier weiter unten im Seitenbalken. Alternativ können Sie auch in dem Suchfeld ein Stichwort eingeben.

    Alles zum Thema Longieren finden Sie hier und unsere Beiträge zum Clickertraining hier. Eine Übersicht über unsere Kurse, E-Books und Bücher finden Sie hier.

    Und wer sind wir? Wir sind Babette Teschen und Tania Konnerth, Betreiberinnen dieser Seite seit 2008 – einen Artikel zu unserem 10-jährigen Bestehen gibt es hier. Wir teilen in diesem Blog unsere persönlichen Erfahrungen und unser Wissen mit Ihnen und Euch und freuen uns auf Kommentare und Rückmeldungen.

    Und hier geht es zu unserem Buch bei Kosmos:

  • Praktische Hilfe gesucht?

    Wir bieten Ihnen auch persönliche Unterstützung für Sie und IhrPferd – Bitte hier klicken.

  • Kategorien

  • Neueste Beiträge

  • Neueste Kommentare

  • Archive

  • Diese Seite verwendet Cookies. Personenbezogene Daten werden zum Beispiel bei den Kommentaren gespeichert. Mehr erfahren

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen