Fordern Sie Ihr Pferd doch einmal zum Tanzen auf!

Lust auf eine nette, spielerische Übung? Dann bringen Sie Ihrem Pferd doch einmal das Tanzen bei!

Hierbei lernt Ihr Pferd, spiegelbildlich zu Ihnen seine Vorderbeine abwechselnd links und rechts voreinander zu kreuzen, d.h. wenn Sie Ihr eigene, rechtes Bein vor Ihr linkes Bein kreuzen, kreuzt Ihr Pferd vor Ihnen sein linkes vor seinem rechten und umgekehrt.

tanzen.jpg

Flüssig im Wechsel gesteppt, legen Sie zusammen mit Ihrem Pferd ein hübsches Tänzchen auf das Parkett 🙂

So geht’s

Am leichtesten geht es, wenn Sie Ihr Pferd zu Beginn mit dem Hinterteil in eine Ecke stellen.

Nehmen wir an, Sie möchten nun Ihr Pferd zuerst dazu veranlassen, sein rechtes Vorderbein vor das linke zu kreuzen, also mit der Vorhand nach links zu wenden. Dann stellen Sie sich leicht seitlich-rechts vor Ihr Pferd. In Ihrer rechten Hand halten Sie die Gerte, in Ihrer linken den Führstrick dicht am Kopf Ihres Pferdes.

Nun weisen Sie Ihrem Pferd mit Ihrer linken Hand, Ihrem Körper der sich nach links bewegt und dem Antouchieren der rechten Schulter den Weg nach links (wie zu einer Hinterhandwendung). Sobald Ihr Pferd einen Schritt mit der Vorhand nach rechts weicht oder auch nur das Gewicht entsprechend verlagert, loben Sie es begeistert und geben Sie ein Futterlob.

Üben Sie erst ausgiebig eine Seite, dann die andere.

Sobald die Übung zu beiden Seiten funktioniert, stoppen Sie die kreuzende Bewegung der Vorhand genau in dem Moment, indem das Bein vor dem Standbein gekreuzt hat mit einem Futterstück in der Hand. Wenn das Pferd sich mit voreinander gekreuzten Beinen stoppen lässt, belohnen Sie Ihr Pferd wieder überschwänglich!

Nun machen Sie diesen halben Schritt wieder rückgängig. Geben Sie dazu z.B. das Kommando „Auf“, und belohnen Sie diesen Schritt bitte genauso begeistert wie das Überkreuzen.

Pferde lernen das Tanzen übrigens besonders schnell, wenn Sie einfach vormachen, was Sie möchten, also auch tanzen. Außerdem ist es doch viel netter, gemeinsam zu tanzen. 🙂

 

Tipp: Falls Sie ein eher hektisches Pferd haben, legen Sie Ihrem Pferd zum Üben Bandagen an, damit es sich nicht seine Röhrbeine anschlägt.

Sobald Ihr Pferd diese Übung verstanden hat, wundern Sie sich bitte nicht, wenn Ihr Pferd nun des Öfteren die Beine kreuzt, wenn Sie vor ihm/ihr stehen und Sie mit erwartungsfrohen Augen ansieht. Soeno, das Pferd meiner Tochter Lena hat mich schon zum herzhaftesten Lachen gebracht wenn er in freudigster Erregung vor mir anfängt „abzurocken“ 🙂 . Sehen Sie das als nette Aufforderung zum Tanz und bitte nie als Unart.

Berichten Sie doch mal, ob Ihr Pferd auch zu einem begeisterten Tänzer wird.

11. September 2008 von Babette Teschen • Kategorie: Spiele & Co 24 Kommentare »

 

24 Reaktionen zu “Fordern Sie Ihr Pferd doch einmal zum Tanzen auf!”

 

Von Therese • 11. September 2008

Das Video ist ja echt total süß!
__________________________________________
🙂 🙂 🙂
liebe Grüße, Babette

 

Von Levke • 12. November 2008

Hallo!
Mich erinnert das ganze zu sehr an die Stereotypie „weben“, darum gefällt mir das nicht. Die Übung Beinekreuzen (die man sicher daraus entwicklen kann) ist ja ein ganz netter Trick, aber dieses „Tanzen“…. tut mir leid, ich finde das geht gar nicht.
MFG,
Levke
______________________________________________________
Hallo Levke,
wie schade, dass Dir diese Übung nicht gefällt. Meine Pferde und ich haben riesigen Spaß dabei.
Diese Übung, nur weil die Bewegungsabläufe Ähnlichkeit mit einer Verhaltensstörung haben, abzulehnen, kann ich nicht nachvollziehen,
liebe Grüße,
Babette

 

Von tess • 13. November 2008

am besten mal einem tanzenden pferd zu sehen, diese funkelnden augen und den spaß, welche manche daran haben ( die andere rest muss ja kein tänzer werden).
aber bevor übungen hier kritisiert bzw beurteilt werden fänd ich es echt besser, die motivation derselben zu hinterfragen und erst einmal einen selbstversuch zu wagen.
tanz äh ganz einfach:-)
____________________________________________________________________
Danke Tess,
ganz meine Meinung!
🙂
liebe Grüße
Babette

 

Von Angela • 3. Januar 2009

Hallo, es hat mir viel Spaß gemacht das Tanzvideo anzusehen. Unsere Tochter Nadia wird mit ihrer Haflinger-Stute demnächst einen Auftritt in Bauchtanz haben. Ein Video über das Training gibt es auf http://www.nadias-tanz.beepworld.de.
Über eine Rückmeldung zu dieser Arbeit würde ich mich freuen.
einen freundlichen Pferdekuss
Angela
_______________________________________________
Liebe Angela,
vielen Dank für Deinen Kommentar :-).
Ein Video zum Tanzen mit dem Pferd habe ich auf der Seite nicht gefunden,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Angela • 10. Januar 2009

Hallo Babette,
vielen Dank für Deine Antwort 🙂
Ja, tatsächlich klappt es nicht unter diesem Link.
Wenn du aber auf : von „Angela“ (3.Januar 2009)klickst, erscheint die Seite mit Videos. Dann auf „Tanz-mit-dem-Pferd“.
Ich würde mich freuen, wenn Du es noch einmal versuchen würdest.
Liebe Grüße
Angela
_________________________________________________________________
Hallo Angela,
jetzt konnte ich es sehen 🙂 ,
schön, was Du mit Deinem Pferd machst!
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Beate • 27. Januar 2009

Hallo, Babette,
das Spiel hat gar nichts von „Weben“, sondern eher etwas von „Cutten“ (für nicht Westernreiter-Jargon-Geübte: „dem Rind den Weg abschneiden“).

Mein kleiner Quarter liebt es, wenn ich mal kurz das Rind gebe und er mich im freien Spiel cutten darf. Jedes Pferd mit einem Quentchen Cowsense wird dieses Spiel lieben und deshalb auch sehr schnell verstehen. Ich will aber unbedingt auch probieren, ob es ihm als etwas gesitteterer Tanz auch so viel Spaß macht.

Vielen Dank für die Anregung,
LG Beate
________________________________________________________________
Hallo Beate,
wenn ich ein Pferd beim Cutten zu sehe, reißt es mich echt vom Hocker! Das begeistert mich total 🙂 !
(Ich will auch mal!!!!)
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Angela • 31. Januar 2009

Ja, wirklich süsse Idee.
Auf die Ähnlichkeit mit Weben muss man eigentlich erst aufmerksam gemacht werden, vielleicht geschieht das leichter bei jemandem, der da schon unangenehme Erfahrungen gemacht hat. Da kann man eine gewisse Abneigung dann verstehen.

Allerdings glaube ich nicht, dass diese Übung damit in irgendeinen Zusammenhang gebracht werden muss. Pferdepsychologisch hat das eine mit dem anderen wohl überhaupt nichts zu tun, denk ich mal.

Saludos, Angela
_______________________________________________________
Hallo Angela,
ja, das sehe ich auch so,
liebe Grüße und schick uns mal ein bisschen Sonne 🙂 ,
Babette

 

Von Elke • 9. Februar 2009

Haben auch mit dem Tanzen begonnen. Konnte leider nicht von vorne anfangen da er mich wegen Spanischem Schritt fast abgeshcossen hat. Bis auf sein gezappel, das ich versuche zu ignorieren klappt es schon ganz gut. http://picasaweb.google.com/lh/photo/XlVQrqnBM2ce1bM-RRZmLA?feat=directlink
DANKE!
L.G. Elke
__________________________________________________________
Hallo Elke,
das sieht schon richtig klasse aus!!!
Und man sieht Deinem Pferd den Spaß dabei total an,
vielen Dank für das schöne Video 🙂 ,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Dagi Zenger • 6. März 2009

Hallo Babette
Finde ich total cool, das Tanzen. Werde heute noch anfangen zu üben!! Das macht meinen zwei Herren sicher viel Spass. Die können schon paar Kunststücke, und für Herr Pony ist das sicher der Hit!!! Hihihi
___________________________________________________
Hallo Dagi,
na dann mal auf zum fröhlichen eins, zwei, drei… eins,zwei, drei….
😉
Viel Spaß!!!
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Dagi Zenger • 30. März 2009

Liebe Babette
Ich hatte gestern die Eingebung endlich mit Herr Pony das Tanzen zu üben! Du wirst es nicht glauben nach einer viertelstunde hat er das gemacht!! Ich konnte das fast nicht glauben. Bei Jan geht es gemächlicher vorwärts. aber es ist so super!!! Ich möchte das allen nur empfehlen. Ich hatte so eine Freude mit zu tanzen!! Das hebt die Stimmung!! Nur jetzt bekomme ich das Problem, dass Jimmy immer nach Futter schnappen will und während dem Tanzen immer näher kommt. Wie wirke ich da am besten entgegen? Ist ja sicher nicht so gut, wenn ich während dem tanzen immer nein sagen muss oder ihn weg schupsen muss. Schliesslich will ich ja nicht dass die Tanzerei in eine „Schlägerei“ ausartet!;-)) auf das Erfolgserlebnis kommt das nächste Problem. Oder besser gesagt die nächste Aufgabe!:-)) Es wird nie langweilig.

Liebe Grüsse
Dagi
___________________________________________________
Hallo Dagi,
so sind sie, die Kinder ….. 😉 !
Aber ich würde an Deiner Stelle Deinem Pony schon deutlich machen, dass während des Tanzens nicht gebissen wird! Und jedes Vorwärts würde ich auch sofort korrigieren.
Aber ich stimme Dir zu: Das Tanzen macht echt Laune 😀 !
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Anja • 19. Januar 2010

Einen schönen Guten Abend,

ich finde das einer sehr schöne Idee mit dem Pferd zu tanzen!
Werde es vllt. auch mit meinem Kaltblut versuchen, muss aber zugeben das ich den Anfang erst nicht ganz verstanden habe, aber beim mehrmaligen durchlesen hat es klick gemacht.

Liebe Grüße
Anja
_______________________________________
Dann viel Spaß dabei 🙂 !
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Jessica • 30. Mai 2010

Hallo Babette,
tanzen mit dem Pferd ist eine wirklich tolle und schön anzusehende Lektion, die Pferd und Mensch Spaß macht.
Nun möchte ich das meinem Tinker auch beibringen und so wie ich das verstanden hab, muss das Pferd eine Vorhandwendung machen wenn ich davor stehe und später wenn es das kann dann mittendrin stoppen ?!
Oder habe ich das total falsch verstanden?
Ich würde mich auf eine Antwort freuen.
Liebe Grüße
Jessica
_______________________________
Hallo Jessica, ja, das hast Du richtig verstanden. Viel Spaß beim Üben 🙂 ,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Jessica • 31. Mai 2010

Leider klappt das bei uns gar nicht wie ich heute gemerkt habe, da er den spanischen schritt kann denkt er nun immer das er „treten“ soll und nicht überkreuzen, ich denke da brauche ich noch etwas geduld bis er es verstanden hat. Dafür konnte er ihn 2 min. die drehung 😀
LG
Jessi
____________________________________________
Hallo Jessi,
ja, dass Missverständnis kann leicht passieren. Ich ignoriere das Anbieten des spanischen Schrittes und führe immer weiter die Vorhand rum, bis das Pferd ohne Anheben des Vorderbeines einen Schritt Vorhandwendung macht und belohne das dann sehr begeistert. In der Regel verstehen die Pferde dann schnell den Unterschied.
Viel Erfolg und liebe Grüße,
Babette

 

Von Sonja • 24. November 2010

Hallo Babette,
bei uns wurde aus dem Tanzen ein recht wildes Cutting-Spiel. Wenn ich meinem Freiberger den Gefallen tue, erst vor ihm hin und her zu rennen – wobei er mich in bester Cowhorse Manier cuttet – und dann so schnell ich kann wegzurennen, kommt er hinterhergaloppiert (bleibt immer hinter mir), stoppt wenn ich stoppe – bitte möglichst plötzlich – um mich wieder zu cutten, wenn ich wieder vor ihm hin-und her renne. Ein seitliches an ihm vorbeirennen hat eine wunderschön anzusehend Hinterhandwendung mit im Galopp losspurten und einem gelegentlichen Quietscher zu Folge.
Was mich dabei am meisten fasziniert: Er hat mich noch nie berührt und ist immer auf Abstand bedacht (viel mehr als sonst, wo ich ihn oft an meinen Individualabstand erinnern muss) – das macht einfach Spass. Vielen vielen Dank für all die tollen Ideen!!
LG
Sonja
__________________________________________
Hört sich nach einer spassigen Angelegenheit an bei Euch
🙂
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Anja • 7. August 2011

Finde die Übung auch nützlich und wollte es meinem Jungspunt beibringen, der normal sehr schnell begreift. Aber irgendwas hab ich falsch gemacht. Er stand da und hat überlegt, aber hat sich nicht bewegt. Ich musste dann ganz schön deutlich auf die Schulter tippen mit der Gerte und auch seinen Kopf in die Richtung drücken, damit er sein Gewicht endlich verlagert und dadurch ein Bein bewegt. Aber von selbst hat er nichts gemacht. In seinem Gesicht standen nur ???? Hm, versuche es heute wieder, vielleicht jetzt, nachdem er drüber geschlafen hat, gelingt ja ein Schritt 🙂 L.G. Anja

 

Von fuselchen • 25. Februar 2013

tolle idee, ich tanz auch mit meinen labbis. ich könnt mir noch ne schöne choreographie, wie z.b. geführtes umeinanderkreisen. also die hand führt das pferd um einen herum, kopfnicken beim überkreuzen der beine wär doch gagig, oder?

 

Von Renee • 4. März 2013

Schöne Idee werde ich auch mal mit Luna ausprobieren 🙂
Freu mich schon auf das Fragezeichen in ihrem Gesicht…
L.G. Renée

 

Von Corinne • 28. April 2013

Hallo!

Das tanzen finde ich echt ein toller Trick. Ich wollte schon mit meiner Stute (30 Jahre alt) loslegen, als ich mir die Kommentare durchlies und etwas vom Weben las.
Da ich auf Nummer sicher gehen will, frage ich jetzt doch nochmal: Kann es passieren dass das Pferd dadurch eher anfängt zu weben, vorallem wenn es schon eine gewisse „Vorliebe“ dafür hat?
Sie fängt nämlich immer damit an sobald man sie in die Box einsperrt (was nur bei Verletzungen der Fall ist), ansonsten lässt sie es.
Vielen Dank schonmal und viele Grüsse!

 

Von Anne • 25. Juni 2013

Moin, der Video Link auf dieser Seite geht nicht. Genau auf die Übung hab ich aber Lust. Kannst du das mal bitte prüfen? Danke.

_______________________

Hallo Anne,

danke für den Hinweis. Dies war eines der ersten Videos, das wir eingestellt hatten; noch mit einer anderen Technik. Leider scheint es da ein dauerhaftes Problem zu geben. Ich habe den Link nun erstmal entfernt. Wir werden schauen, ob wir einen Ersatz erstellen können.

Tut mir leid!
Tania

 

Von lisa • 15. September 2013

Hallo also erstmal danke für denn tollen tipp aber mein Pferd kann den spanischen schritt und mein problem ist jetzt das macht es nur noch egal ob ich kompliement üben will oder andere Sachen.und als erstes hab ich versucht die hufe vor die andere zu setzen doch dass hat nicht geklappt denn sie hat andauernd denn spanischen schreitt gemacht,Ich brauche scnell hilfe wär schön wenn jamand was kommentieren könnte oder so (wegen einer show)

 

Von Svenja • 2. Mai 2015

Hallo ihr beiden,

erst einmal ein großes Kompliment für die tolle Seite! Ich lese hier schon sehr lange und bin auch begeisterte „Anwenderin“ des Longenkurses.

Die Übung mit dem Tanz finde ich eine klasse Idee und werde das auf jeden Fall probieren. Nur einer Sache kann ich leider nicht zustimmen:
„Sehen Sie das als nette Aufforderung zum Tanz und bitte nie als Unart.“

Als Unart würde ich das nicht sehen nein, aber als Betteln um Futter. Wenn ein Pferd anfängt erlerntes ungefragt abzuspulen um an ein Leckerlie zu kommen, kann und will ich das nicht tolerieren und schon gar nicht gut finden. Gerade bei den etwas verfresseneren Kandidaten kann das ganz schnell nach hinten los gehen.
Als wir zum Beispiel damals mit dem spanischen Schritt anfingen, fing er an, ständig ungefragt mit den Vorderhufen in der Gegend rumzuhauen um mich dann erwarungsvoll anzusehen „bekomme ich ein Leckerlie?“ „Nein! Denn du hast mir gerade fast gegen das Schienbein gehauen.“ So etwas meine ich damit… (und als er merkte dass es ohne Aufforderung meinerseits zu der Übung auch kein Leckerlie gibt, hat er es auch relativ schnell wieder gelassen)

 

Von Selina • 8. Januar 2016

Hallo Babette!
Zuerst muss ich mal sagen dass mir die Seite super gefällt!
Aber ich habe auch ein paar Fragen: Ich habe heute versucht, meine Stute mit dem Beine kreuzen vertraut zu machen. Aber ich verstehe nicht, was genau sie tun soll, wenn ich die Vorderhand auf eine Seite bewegen will. Soll sie da direkt die Beine überkreuzen? Oder reicht es am Anfang, wenn sie sich nur auf die andere Seite bewegt, ohne die Beine zu überkreuzen? Und wie soll ich ihr das zeigen, dass sie die Beine übereinander legen soll? Ich wäre Ihnen für eine Antwort sehr dankbar, denn mir gefällt diese Übung sehr und ich hoffe dass es auch bald mit meiner Stute funktioniert, oder es zumindest verstanden hat.
Liebe Grüße, Selina

 

Von Jacky • 22. Juli 2016

Hallo Babette,

mein Nemo kann schon länger das tanzen, dabei stehe ich allerdings neben ihm. Da er aber auf der rechten Seite kein Auge mehr hat, kann er mich nicht Tanzen sehen und versteht es dort nicht. Ich muss es da also ganz von vorne üben. Oder hast du noch andere Tipps für mich?

Liebe Grüße, Jacky

 

Von Nicola • 7. Juli 2017

Ich würde das gern versuchen, aber ich verstehe leider nur Bahnhof: Ich stehe rechts vor dem Pferd, drücke ihn dann nach links – und wie komme ich dabei dann an seine rechte Schulter? Ich stehe ja rechts vor ihm, also an seiner linken Schulter? Und warum lobe ich ihn, wenn er sich nach rechts wendet, wo ich ihn doch nach links drücke?
Ich würde das echt sooooo gern versuchen, aber ich verstehe es noch nicht einmal ansatzweise ;-(
LG Nicola

 

 

Einen Kommentar schreiben

 

Die folgenden Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Herzlich Willkommen im Blog von „Wege zum Pferd“

    Hier finden Sie unser Blog und können ganz in Ruhe stöbern. Oder Sie suchen gezielt in einer der Themen-Kategorien hier weiter unten im Seitenbalken. Alternativ können Sie auch in dem Suchfeld ein Stichwort eingeben.

    Alles zum Thema Longieren finden Sie hier und unsere Beiträge zum Clickertraining hier. Eine Übersicht über unsere Kurse, E-Books und Bücher finden Sie hier.

    Und wer sind wir? Wir sind Babette Teschen und Tania Konnerth, Betreiberinnen dieser Seite seit 2008. Wir teilen hier unsere persönlichen Erfahrungen mit Ihnen und freuen uns auf Ihre Kommentare und Rückmeldungen.

    Und hier geht es zu unserem Buch bei Kosmos:

  • Praktische Hilfe gesucht?

    Wir bieten Ihnen auch persönliche Unterstützung für Sie und IhrPferd – Bitte hier klicken.

  • Kategorien

  • Neueste Beiträge

  • Neueste Kommentare

  • Archive

  • Meta