Nicos Weg – Wir begleiten seine Entwicklung

Sein eigenes Pferd selber ausbilden – was für eine wundervolle Aufgabe! Und wie spannend! So spannend, dass wir genau das hier bei „Wege zum Pferd“ dokumentieren und mit Ihnen allen teilen möchten!

Petra und ihre Tochter Alexandra wollen sich nämlich dieser großen Verantwortung stellen und wir sind von Anfang an dabei. Hier im Praxisblog werden wir in den nächsten Wochen und Monaten immer wieder über Nicos Weg vom „Rohling zum Reitpferd“ berichten und wir hoffen, dass Sie sich darauf genauso freuen, wie wir! Wir sind nämlich fest davon überzeugt, dass wir Ihnen damit ein wirklich interessantes Projekt bieten können, bei dem wir alle viel, viel lernen werden.

Vorgeschichte

Ich kenne Petra schon viele Jahre. Sie kam als Reitschülerin zu mir und als sie sich zum Kauf ihres ersten Pferdes, den peruanischen Paso Nino entschied, stellte sie Nino bei mir ein. Viele Jahre lang gehörte Petra die Dienstagvormittagsreitstunde um 10 Uhr bei mir, so dass ich mich irgendwann fragte, was ich ihr überhaupt noch beizubringen vermag. Petra ist mittlerweile eine so tolle und kompetente Pferdefrau geworden, dass ich sie als Lehrerin sowohl für Reitunterricht, aber auch für die Vermittlung der Arbeit nach dem Longenkurs offiziell empfehle und obendrein sind wir auch noch Freundinnen. 🙂

Leider musste Nino vor ein paar Monaten wegen einer schweren Erkrankung eingeschläfert werden.

Nino mit seinen Frauen Alexandra und Petra:

Ich freue mich sehr darüber, dass Petra nun wieder bereit ist für eine neue Pferdebeziehung und so begann langsam der Gedanke zu reifen, sich nach einem passenden Partner umzusehen. Bei der Überlegung, wie das neue Pferd aussehen könnte, also wie alt, welchen Ausbildungsstand, usw. kam mir eine Idee: „Petra, was hältst du davon, dir ein junges, rohes Pferd zu kaufen? Ich helfe dir bei der Ausbildung, wir treffen uns wieder jeden Dienstagmorgen zur gemeinsamen Arbeit und halten den Ausbildungsweg auf „Wege zum Pferd“ fest.“ Petra war von dieser Idee sofort begeistert und auch Tania war Feuer und Flamme. Und so steht nun Nico bei uns auf dem Hof und unser spannendes, gemeinsames Projekt „Wir machen aus Nico ein glückliches, gesundes, motiviertes Pferd am Boden und unter dem Sattel für Petra und Alex“ beginnt …

Nico

Der Hauptakteur heißt Nico und ist ein gerade drei Jahre alt gewordener Welsh Cob. Er stammt aus einer großen Zucht. Sein Ausbildungsstand ist absolut roh. Er lief auf großen Wiesen in seiner Herde und wurde erst wenige Wochen, bevor Petra ihn fand, kastriert.

Am 10.06.2012 war dann der große Tag! Petra, Alexandra und ich fuhren los, um Nico zu uns zu holen.

Ankunft in Ellringen am 10.06.2012

Und mit Vollgas springt er in sein neues Leben …

Zunächst stellten wir Nico mit Pepe zusammen, meinem Neuen gegenüber sehr sozialverträglichen und freundlichen Pferd, auf eine Nebenweide.

Wollen wir Freunde sein?

Auch wir Menschen versuchten, vorsichtig Kontakt aufzunehmen:

Aber die Pferde auf der Nebenweide sind natürlich viel spannender 🙂

Wer seid Ihr denn?

Und wer ist er denn?

Herzlich willkommen, Nico!

Und noch ein Statement von Petra:

Es gab für uns zwei Möglichkeiten:

  • einem Pferd mit schlechter Vergangenheit wieder das Vertrauen zum Menschen zu geben
  • oder ein rohes Pferd von Anfang an selbst auszubilden.

Nachdem uns Babette das Angebot machte, über „Wege zum Pferd“ die Jungpferdausbildung vorzustellen, war die Entscheidung getroffen.

Nur was für ein Pferd sollte es werden?

Wir wünschten uns: Ein Pferd mit Temperament, das Interesse am Menschen zeigt. Es sollte vom Stockmaß nicht unter 1,50 liegen, sodass ein größerer Reiter gut abdeckt wird. Am wichtigsten war aber für uns, uns Pferderassen anzusehen, die dafür bekannt sind, eine stabile Gesundheit zu haben (und eine lange, dichte Mähne wäre schön ;-). So kamen wir auf die Welsh Pferde.

Auf der Homepage einer Züchterin sahen wir Nico, einen wunderschönen Welsh Cob Wallach. Als wir ihn dann auf dem Gestüt besuchten, war es Liebe auf den ersten Blick. Nico war genau unser „Beuteschema“. Er wird groß, hat Temperament, einen freundlichen Charakter und hat eine lange Mähne (die leider gestutzt wurde, da er es noch nicht kannte gekämmt zu werden). Nico musste einfach mit. 🙂

Ein Hänger war ruckzuck organisiert und schon am übernächsten Tag machten wir uns auf den Weg, Nico abzuholen. Da er es schon kannte, im Hänger zu den weiter entfernten Wiesen gefahren zu werden, war das Verladen kein Problem. Auch die Hängerfahrt verlief problemlos.

Auf dem Pferdehof Teschen angekommen, war er die Ruhe selbst. Gleich nach seiner Ankunft stellten wir ihn mit Babettes Pferd Pepe zusammen auf eine große Koppel. Nach ein paar Galopprunden und einem ersten Beschnuppern wurde deutlich, dass Nico und Pepe sich gut verstanden. Es ist so schön ihn bei uns zu haben!

Wir wünschen uns von unserem Zusammensein, dass wir Nico über positive Verstärkung und Clickertraining vielseitig ausbilden können und seine Einzigartigkeit dabei erhalten bleibt. Wohin uns die Reise führt, wird Nico uns zeigen.

Wir sind gespannt wo seine Stärken liegen, was er gerne macht und uns anbietet. Wir möchten ihn gänzlich ohne Druck ausbilden und vertrauen darauf zu erkennen, woran er Freude hat. Unser Wunsch wäre es, wieder zu einer Einheit zu verschmelzen, so wie wir es mit unserem  Nino schon erleben durften.

Und genau dabei werden wir und Sie nun Nico, Petra und Alex begleiten!

Lesen Sie hier den nächsten Beitrag.

26. Juni 2012 von Babette Teschen • Kategorie: Jungpferdausbildung 23 Kommentare »

 

23 Reaktionen zu “Nicos Weg – Wir begleiten seine Entwicklung”

 

Von heide • 26. Juni 2012

DANKE Babette und Team!wunderbare Idee,herrliche Bilder!
und ganz viel Erfolg ,Freude und wunderschöne Erlebnisse wünsche ich Euch dreien mti Nico bei dieser spannenden Aufgabe.
Heide

 

Von tea • 26. Juni 2012

das freut mich sooo riesig für Petra!!!und für nico auch, Pferdehof Teschen ist so mit das beste was ihm passieren kann!! ich wünschte ich hätte endlich mal zeit wieder zu euch zu kommen.

 

Von Helen Manolito • 26. Juni 2012

Danke Babette und Petra, dass wir dabei sein dürfen, denn ich habe vor 3 Wochen, eine bald 3 Jährige Haflingerstute für das gleiche Ziel bekommen, so können wir gemeinsam,wenn auch nur Visuell, ans Training gehen.
Ich freu mich riesig auf einen Austausch mit Euch.
Ganz viele Grüsse
Helen

 

Von Jana und Lilly • 26. Juni 2012

Hallo Babette,
hallo Petra und Alex,

wunderbar – nachdem wir als Mama-Tochte-Gespann seit drei Monaten Besitzer eines kleinen Jahrlingshengstes sind, freuen wir uns darauf, Euch bei Eurem Vorhaben begleiten zu können und uns ganz viel von Euch abzuschauen. Wir wünschen Euch und uns ganz viel Freude dabei und gutes Gelingen.
Liebe Grüße
Jana und Lilly

 

Von Ines • 26. Juni 2012

guten Morgen,
tolle Idee – das „Projekt“ Nico, ich freue mich, Euch sozusagen über die Schulter zu schauen und wünsche Euch ALLEN ganz viel Spass mit Nico.
Liebe Grüße
Ines

 

Von liane • 26. Juni 2012

das ist eine tolle idee, auch ich bin gerade dabei meinen 4jährigen Wallach auszubilden und freue mich total, Euch bei Eurem Projekt begleiten zu dürfen.
liebe grüße
liane

 

Von Nicole • 26. Juni 2012

Hallo,
die Idee, uns an Eurem Projekt „Nico“ teilhaben zu lassen ist total Super! Werde es natürlich regelmäßig lesen.
LG und viel Spaß
wünschen Nicole und Navaro

 

Von Beate Petrick • 26. Juni 2012

Ooh wie schön, Petra. Ich freu mich sehr für euch und bin schon ganz gespannt. Liebe Grüße auch an deine Tochter (unbekannter Weise) von Beate und Röschen

 

Von Andrea • 26. Juni 2012

Hallo,
freue mich sehr über Euer Projekt und werde es gespannt verfolgen, da ich auch gerade meine 4jährige Stute ausbilde und bestimmt viele Anregungen von Euch bekomme. Ein dickes Dankeschön noch mal an Petra für das lehrreiche Wochenendseminar.
LG Andrea & Caramel

 

Von Susanne • 26. Juni 2012

Hallöchen,
bin schon sehr gespannt, was „wir“ mit Nico erleben dürfen. Bin im Moment auch dabei mein Welshcob-Mix-Mädchen(4) auszubilden. Ihre Mama ist eine reinrassige Welshcob-Dame. Da ich mich mit der Rasse ein wenig auskenne, weiß ich, daß der Charakter der Welshcobs sehr speziell und nicht so einfach zu durchschauen ist. Mein Pony möchte ich nicht mehr missen, obwohl oder gerade weil sie alle paar Tage meint alles wieder hinterfragen zu müssen.
LG Susanne

 

Von Yvonne • 26. Juni 2012

Was für eine tolle Idee! Auch ich spiele mit dem Gedanken, mir einen rohen Wallach (und dazu dachte ich auch noch an nen Welsh) so auszubilden, dass er keine neg. Erfahrungen machen muss. Ich bin mir sicher, ihr werdet eine tolle Arbeit leisten, Nico angemessen ausbilden und eine Menge Freude haben. Vor allem freue ich mich auf die Dokumentation und würde euch jetzt schon mindestens einen Käufer eines daraus evtl. entstehenden Anleitungskurses „Wie bilde ich mein Jungepferd aus?“ garantieren :).
Viele liebe Grüße an alle Beteiligten und die glücklichen Besitzerinnen!!!

 

Von Stefanie • 26. Juni 2012

Da freue ich mich schon riesig auf die folgenden berichte! Auch ich habe einen 3-jährigen Welsh cob, der nun langsam ausgebildet werden soll, auch nach den Prinzipien des LK.
Tolle Idee uns teilhaben zu lassen, wir werden bestimmt viel daraus lernen können!
LG

 

Von Sarah • 26. Juni 2012

Spannend und toll! Da kann ich mit meinem Arab, der ja noch ein Jahr jünger ist, hier ganz viel spicken und von euch abgucken! Wie schön!!

 

Von Marie • 27. Juni 2012

Hallo Babette! Viel Spaß bei der Ausbildung mit dem schönen Nico.
Meinen kleinen habe ich soweit möglich auch nach deiner Philosophie ausgebildet. Leider war der Anfang nicht so leicht. Er stand 4 Jahre lang in seiner Mutterherde und kannte nicht viel, außer einmal im Jahr den Hufschmied und Impfen. Für mich wäre interessant gewesen, wie man so einem Pferd beibringt von der Herde wegzugehen, aufzuhalftern und das führen. Er war wie ein Büffel und hat auch immer wieder gebissen und getreten.
Leider habe ich das alles nicht geschafft ohne erstmaliges sedieren zum Hänger fahren und anfänglicher Parelliarbeit. Vielleicht hättest du diesbezüglich Tipps?
Evtl. hole ich mir von dort noch ein Pferd und möchte alles richtig machen. Mittlerweile ist mein kleiner ein tolles Verlasspferd und wir arbeiten nach deinem Longenkurs und gehen viel ausreiten.
LG
Marie

 

Von Bö • 1. Juli 2012

Oh wie schön! Ich freu mich schon auf die Geschichte!!
Besonders, weil ich mich seit 2 Wochen auch ganz aktiv mit der Frage beschäftige, ein rohes Pferd kaufen!! :o)
Ich bin ganz gespannt!

 

Von Sandra • 1. Juli 2012

Wunderschön zu lesen!!!! Und ab heute bin auch ich dabei…die euren Weg schon voller Vorfreude mit verfolgt. Nico hat eine wunderbare Ausstrahlung :-). Viel Spass auf euren gemeinsamen Weg!

 

Von Astrid • 2. Juli 2012

Was für ein tolles Projekt! Ich freue mich wahnsinnig darauf, Nicos Weg zu verfolgen.

 

Von Regina • 2. Juli 2012

Hallo. Ein schönes Projekt und ein schönes Pferdchen! Ich freue mich auf die Berichte wie schon alle meine Vor-Schreiberinnen. Auch wenn ich es kaum werde anwenden können. Aber auf alte eigene Erfahrungen zurückbeziehen und davon lernen für wer-weiß-wann und -wozu, das werde ich auf jeden Fall. Danke für Eure wichtige Arbeit.
Regina

 

Von Michaela • 2. Juli 2012

Hallo,
da ich vor einer änlichen Aufgabe stehe, werde ich Euer Projekt gespannt verfolgen.
Ich wünsche Euch viel Glück und Erfolg mit Nico !

Pferdefreundliche Grüße

Michaela

 

Von Mira • 2. Juli 2012

Oh wie schön ! Freu mich Nicos Werdegang auf dem Weg zum Reitpferd mit zu verfolgen und mir die eine oder andere Anregung mit raus zu ziehen für die Ausbildung meines knapp vierjahrigen Connemaras und dann in ein paar Jahren meines zweijahrigen Cobs.

 

Von Karina • 31. Juli 2012

Ach da freu ich mich aber, Nicos Werdegang verfolgen zu können. Ich habe meinen kleinen auch mittels Clicker ausgebildet und sind nun am Reitpferd-werden. 😀

Er wird euch den Weg zeigen ! 😀

 

Von Marlene • 4. September 2012

Habe mir Nico’s Geschichte durch gelesen und auch die Ausbildung. Erinnert mich alles SEHR stark an meinen Welsh Cob Amigo. Die Rasse hat es echt in Sich und ich wünsch euch allen viel Spaß mit dem motivierten Racker, genauso wie viel Geduld und Konsequenz – den so ein Welsh Cob Bub braucht 😉

Ich versuch nächstes Jahr mit Amigo einen Kurs bei euch mitzumachen – dann erlebt ihr meinen vl. sogar persönlich 😉

lg Marlene samt Anhang

 

Von Wege zum Pferd » Blog Archiv Die Alexandertechnik für Reiter/innen » Wege zum Pferd • 24. September 2013

[…] wir unsere Bewegungen und unsere Haltung verbessern können. Petra Hamer, die Sie schon aus unserer Nico-Ausbildungsserie kennen, hat die so genannte Alexander-Technik ausprobiert und lässt uns mit ihrem Bericht alle […]

 

 

Einen Kommentar schreiben

 

Die folgenden Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Herzlich Willkommen im Blog von „Wege zum Pferd“

    Hier finden Sie unser Blog und können ganz in Ruhe stöbern. Oder Sie suchen gezielt in einer der Themen-Kategorien hier weiter unten im Seitenbalken. Alternativ können Sie auch in dem Suchfeld ein Stichwort eingeben.

    Alles zum Thema Longieren finden Sie hier und unsere Beiträge zum Clickertraining hier. Eine Übersicht über unsere Kurse, E-Books und Bücher finden Sie hier.

    Und wer sind wir? Wir sind Babette Teschen und Tania Konnerth, Betreiberinnen dieser Seite seit 2008. Wir teilen hier unsere persönlichen Erfahrungen mit Ihnen und freuen uns auf Ihre Kommentare und Rückmeldungen.

    Und hier geht es zu unserem Buch bei Kosmos:

  • Praktische Hilfe gesucht?

    Wir bieten Ihnen auch persönliche Unterstützung für Sie und IhrPferd – Bitte hier klicken.

  • Kategorien

  • Neueste Beiträge

  • Neueste Kommentare

  • Archive

  • Meta