Ronaldos erster Winter als Offenstallrobustpferd

Erinnern Sie sich noch an mein Riesenbaby Ronaldo, der im letzten Sommer frecherweise, ohne mich um Erlaubnis zu fragen, mein Herz erobert hat?

r_winter1.jpg

(Kommentar Ronaldo: „Tja, meinem Charme kann halt keine Frau widerstehen…“)

Wer Ronaldo noch nicht kennt, kann hier unsere Kennlerngeschichte nachlesen.

Ronaldos Leben hat sich, seit er bei mir ist, doch sehr verändert. Früher führte er ein Leben, das für die meisten Sportwarmblutpferde üblich ist: Er kam zwar jeden Tag stundenweise auf einen Paddock, aber die meiste Zeit des Tages und die Nacht verbrachte er behütet mit Decke eingepackt in seiner Box.

Bei mir leben die Pferde in Offenstallhaltung (lesen Sie dazu bitte auch hier). Es gibt auch ein paar Boxen, in denen die Pferde bei Bedarf die Nacht verbringen können.

Ich habe schon genügend Pferde in die Robusthaltung umgestellt um zu wissen, dass die Umstellung nicht immer so unproblematisch abläuft wie man es sich vielleicht denkt. Viele Pferde brauchen eine langsame Gewöhnung an die neue Haltungsform um die Umstellung gesund und mit guter psychischer Verfassung zu überstehen.

Bei Ronaldo hatte ich große Zweifel, ob ich ihn diesen Winter schon ganz der Offenstallhaltung überlassen möchte, oder ob ich ihn nicht nachts besser in einer Box unterbringe.

Die Gründe für meine Bedenken: Ronaldo hatte es Anfangs nicht leicht in der Herde zurechtzukommen. Er stand auf der Sommerweide oft alleine, weit ab von den anderen Pferden und wurde recht viel von den anderen gejagt.

r_winter2.jpg

Außerdem ist Ronaldo sehr schwerfuttrig, d.h. das er trotz uneingeschränkter Verfügung von Rauhfutter und der Zufütterung von Kraftfutter immer etwas zu dünn war.

Ronaldo entwickelte außerdem nur sehr wenig Winterfell. Pferde, die es gewohnt sind eingedeckt zu werden, passen sich diesem Umstand an. Es nützt also nichts, einfach die Decke weg zu lassen und zu hoffen, dass das Fell schon kommt bzw. ausreichen wird. Ich bin mir sicher, dass Ronaldo eine radikale Wegnahme der Decke nicht gut überstanden hätte, deswegen trägt Ronaldo, zumindest in diesem Winter, durchgängig eine Decke.

Ich hole Ronaldo morgens und abends für eine Stunde in die Box und füttere ihm reichlich eingeweichte Maiscobs und Hafer zu. Zurzeit gefällt mit sehr gut, wie er ausschaut. Für seine Verhältnisse ist er herrlich rund.

Ist die Stunde um, ist er deutlich unruhig und zeigt einem, dass er doch jetzt gerne wieder zu seinen Kumpels möchte, denn mittlerweile ist er super in der Herde integriert und scheint sich dort sehr wohl zu fühlen.

r_winter3.jpg

(Kommentar Ronaldo: „Habe feeertig! Kann mich mal endlich wieder einer raus lassen?“)

r_winter5.jpg

(Kommentar Ronaldo: „Hey Mutti, warum läufst Du denn die ganze Zeit vor mir weg?“)

Er verbringt die meiste Zeit des Tages draußen, ist aber auch oft in der großen Scheune anzutreffen, die jederzeit zugänglich ist.

r_winter6.jpg

(Kommentar Ronaldo: „Voll gemütlich hier drinnen!“)

r_winter7.jpg

(Kommentar Ronaldo: „Und eine schöne Aussicht gibt es von hier drinnen auch“)
Er hat keine Probleme, einen Platz an den Rundraufen zu ergattern und dort in Ruhe zu fressen.

r_winter8.jpg

(Kommentar Ronaldo: „Lecker!“)
Deswegen gibt es für mich momentan keinen Grund, Ronaldo zur Nacht in die Box zu holen. Ihm scheint das Leben als Offenstallpferd zu gefallen, und vor allem auch gut zu bekommen.

Er wirkt verspielt, fröhlich und hat jede Menge Energie.

r_winter9.jpg

r_winter11.jpg

r_winter10.jpg

Darüber freue ich mich sehr!

9. Februar 2010 von Babette Teschen • Kategorie: Haltung 13 Kommentare »

 

13 Reaktionen zu “Ronaldos erster Winter als Offenstallrobustpferd”

 

Von Tässle.T • 9. Februar 2010

Ach, ist das schöööön zu lesen! Und die Bilder sagen ihr Übriges. Ronaldo sieht so zufrieden und fröhlich aus. Ich bin so begeistert von dem Hübschen (= seinem Charme erlegen ;) ), dass ich alles begierig verfolgt, was Du von ihm schreibst.
Da sieht man mal wieder, dass Offenstall einfach die bessere Alternative ist und dass es auch für ehemalige Boxenpferde möglich ist. Schön, dass das mit der Umstellung so gut geklappt hat!
_________________________________________________
Ja, das freut mich auch riesig :-) !
Willkommen im Ronni-Fanclub ;-) ,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Dorit • 9. Februar 2010

Uih, schön die Bilder zu sehen, er sieht wirklich ganz glücklich aus der Kleine. Schön, dass er dich gefunden hat!!!
______________________________________________ :-D :-D :-D

 

Von Ulrike • 9. Februar 2010

Ist das nicht wunderbar, wenn man merkt, wie sich ein Pferd allmählich an die Offtenstall-/Herden-Haltung gewöhnt und immer zufriedener und glücklich dabei wird ? Vor allem, wenn genügend Wahlmöglichkeit zwischen Dach und Regen oder Freiluft und Windschutz gegeben ist.
Ich habe vor 3 Jahren umgestellt und wir sind beide happy damit.
Euch weiterhin alles Gute auf Eurem Weg!
Lg Ulrike
________________________________________ :-)
Danke!
Das wünsche ich Dir auch,
Babette

 

Von Manuela • 10. Februar 2010

Servus Babette,

die Ähnlichkeit zwischen Ronaldo und Guanito ist schon frapierend – *augenreib*…

Ich finde es ganz klasse, dass es dem Ronaldo so gut geht in seinem Offenstall.

Liebe Grüsse in den Norden!

Manuela
___________________________________________ :-D !!!
Liebe Grüße zurück in den Süden,
Babette

 

Von Corinna • 10. Februar 2010

Hallo Babette!
Auch ich freu mich, endlich mal wieder was über Ronaldo zu lesen! Irgendwie scheint er ja wirklich ein kleiner ;)
Herzensbrecher zu sein… Außerdem ist es beruhigend zu lesen, dass nicht nur mein Warmblüter nicht genug Winterfell bekommen hat. Erst kürzlich gab`s ne noch dickere Decke… Hoffentlich friert er nicht mehr.
Liebe Grüße
Corinna
_________________________________________________
Hallo Corinna,
ich hoffe nicht nur für unsere zwei Warmduscher, ähhh, Warmblüter ;-) auf etwas wärmere Temparaturen :-) ,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Beate • 11. Februar 2010

Ohh, der Ronny im Winterkleid.
Wie schöööön.
Was hat der Kerl für ein Glück, dass der “Zufall” (Schicksal) ihn zu dir geführt hat.
Und wenns ihm irgendwann vielleicht doch zu kühl wird nachts,schmeichelt er sich sicher auch noch auf deine Couch. , der Charmeur! ;-)
________________________________________________
Dann ziehe ich aber freiwillig aus in den Offenstall!!! ;-)
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Beate • 11. Februar 2010

Ich hab noch vergessen:
Man vergleiche das Auge auf den Anfangsvideos mit dem von jetzt !!!! Mehr muss man dann gar nicht wissen! :-)
_______________________________________________ :-D :-D :-D

 

Von Manuela • 12. Februar 2010

Da muss ich Beate rechtgeben! Der gesamte Gesichtsausdruck hat sich sowas von positiv verändert – ganz ganz toll!
_______________________________________________
Vor allem hätte sich der erfolgreich verzogene Lümmel früher nicht getraut uns so einfach die Zunge rauszustrecken… ;-) !!!
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Beate • 12. Februar 2010

Ja, im Pferde “verziehen” biste echt gut:-)
______________________________________________
Nicht wahr??? ;-)
:-*
Babette

 

Von Sabrina • 15. Februar 2010

Ein wunderschöner glücklicher Kerl :-) Herzlichen Glückwunsch!
Ich hatte heuer auch meine erste Erfahrung mit Offenstallhaltung.
Durch Mobbing am Stall und Haltungsweisen mit denen ich nicht Einverstanden war, waren wir gezwungen Anfang Dezember den Stall zu wechseln. Wir haben uns dann auch für einen Offenstall entschieden obwohl er immer Boxenhaltung gewohnt war, da ich ihn nicht mehr einsperren wollte (das hatte er schon 19 Jahre hinter sich).
Ich hatte da am Anfang auch so meine bedenken wie er das überstehen würde, aber es hat ihm so gut getan nicht mehr eingesperrt zu sein und dann noch mit 3 Stuten zusammen zu stehen, Wahnsinn.
Wir hatten auch noch nie so ein glückliches Pferd wie jetzt und da soll er auch bleiben bis zum bitteren Ende :-)
_______________________________________
Danke :-) !!!
Wie schön, dass auch bei Euch die Umstellung so gut geklappt hat und Dein Pferd mit seiner neuen Haltung glücklich ist.
Alles Liebe für Euch!
Babette

 

Von Shieldmaiden • 15. Februar 2010

oh wie schoen! Vielleicht gibt’s ja dann auch fuer uns auch noch Hoffnung :-)
___________________________________________
Aber klar :-) !!!
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Gertrud Kräll • 26. Februar 2010

Hallo Babette,

auch ich habe vor sechs Jahren unsern Traberwallach Willi(damals 10) aus einer fast reinen Stallhaltung übernommen. Der erste Winter war schon schwierig.

Besonders nasskalte Übergangszeiten bereits ab unter 10 Grad waren ein Problem. Tagsüber bei trockenem Wetter und Sonnenschein schien ihm aber auch ohne Decke Frost nichts aus zu machen.

Wir haben ihn dann schön langsam abgehärtet, aber erst im dritten Winter bei uns hat er ein anständiges Winterfell entwickelt. Heute kommt er damit eigenlich prima zurecht. Nur manchmal, eben bei nasskaltem Wetter wenn er mit uns im Gelände war, dann braucht er immer noch seine warme Decke.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude mit dem “Kleinen”

Viele liebe Grüße

Gertrud
______________________________________________
Vielen Dank :-) !!!
Liebe Grüße,
Babette

 

Von jes • 2. Januar 2014

Ronaldo ist echt ein wunderschöner kerl :D .. Er hats wirklich gut und dass sieht man ihm an und vorallem seine augen.. Da wird einem doch gleich warm ums herz oder??! Aber jz habe ich noch eine frage : also ich habe eindeutsches reitpony(sehr sportlicher typ) und er hat am anfang des winters/herbst überhaupt kein fell geschoben also musste ich ihn wohl oder übel eindecken.. Einige bei uns im stall sagen dass es daran liegt dass er die letzen jahre bei den vorbesitzern ganz geschoren wurde.. Kann das stimmen? Und kann ich jz in diesem winter anfangen die decke (zur zeit 450 grramm) langsam dünner werden zu lassen oder sollte ich den nächsten winter abwarten und nur eine etw. dünnere (300 oder 200 gramm) decke nehmen?. Eigentlich möchte ich ihn ja ganz ohne decke haben. Tagsüber (von 9 bis 6 uhr) steht er in einer großen herde (25) auf der weide und nachts dann in einer box mit fenstern.. Über einen rat von dir würde ich mich sehr freuen :)

PS: ich habe eure hp vor über 1 stunde entdeckt und kann einfach nicht aufhören zu lesen :D :-) (DICKES KOMPLIMENT)

 

 

Einen Kommentar schreiben

 

Die folgenden Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • Herzlich Willkommen im Blog von “Wege zum Pferd”

    Hier finden Sie alle unsere Artikel und zwar die neuesten immer an erster Stelle. Hier können Sie in Ruhe stöbern. Oder Sie scrollen nach unten und lesen in den einzelnen Themen-Kategorien.

    Alles zum Thema Longieren finden Sie hier und unsere Beiträge zum Clickertraining hier. Eine Übersicht über unsere Kurse, E-Books und Bücher finden Sie hier.

    Und wer sind wir? Wir sind Babette Teschen und Tania Konnerth, Betreiberinnen dieser Seite seit 2008. Wir teilen hier unsere persönlichen Erfahrungen mit Ihnen und freuen uns auf Ihre Kommentare und Rückmeldungen.

  • Kategorien

  • Letzte Beiträge

  • Letzte Kommentare

  • Archive

  • Meta