Die Möhrchenübung

In der letzten Woche bin ich ausführlich auf den Sinn und Nutzen von Dehnungsübungen eingegangen und darauf, was es dabei zu beachten gibt. Nun möchte ich Ihnen eine praktische Übung vorstellen. Bekannt ist sie unter der Bezeichnung “Möhrchenübung”.

Bitte beachten Sie bei der Ausführung das, was ich letzte Woche zu den Dehnübungen gesagt habe, gehen Sie immer sanft vor und gehen Sie nie über Widerstände beim Pferd hinweg.

Sinn der Übung

Die Möhrchenübung soll die seitliche Biegefähigkeit des Pferdes erhöhen. Das Pferd soll am Ende mit seiner Nase bis zur Kruppe rum kommen. Es werden damit also die Muskeln am Hals und Rücken gedehnt, die für die Längsbiegung zuständig sind.

So nicht!

Oftmals sehe ich hier folgende Durchführung: Der Mensch stellt sich auf Kruppenhöhe seines Pferdes und hält seinem Pferd ein Leckerchen seitlich hin. Das Pferd schnellt mit seinem Hals herum, schnappt sich das Leckerchen und stellt sich wieder gerade hin.

Wird diese Übung so ausgeführt, ist sie uneffektiv und kann sogar schädlich sein.

Sondern so!

In guter Manier ausgeführt soll das Pferd

  • die seitliche Biegung langsam aufbauen,
  • bis an seine maximale Dehnfähigkeit gehen,
  • in dieser Position mindestens 20 Sekunden verweilen,
  • dann, wenn möglich, noch 1-2 Zentimeter mehr in die Dehnung gehen und
  • dann langsam wieder in seine Ursprungsposition zurück finden.


Dazu gehen Sie so vor

Im ersten Schritt stellen Sie Ihr Pferd im Genick. Wenn es das Genick korrekt mitnimmt, biegen Sie den Hals Ihres Pferd mit einem Winkel von ca. 90°. Achten Sie dabei darauf, dass die Ohren Ihres Pferdes auf einer Höhe bleiben. In dieser Dehnphase achten Sie auf eine aufgerichtete Halsposition.

dehnen1.jpg

Halten Sie diese Dehnposition für ein paar Sekunden und locken Sie dann Ihr Pferd mit einem Leckerbissen in Ihrer Hand um Ihren Körper seitlich herum und abwärts.

Das Pferd soll nun den Hals in die Tiefe fallen lassen.

dehnen2.jpg

Auch in dieser Position sollte Ihr Pferd etwas verweilen.

dehnen3.jpg

Tipp: Weicht Ihr Pferd wiederholt mit der Hinterhand der Dehnübung aus, stellen Sie Ihr Pferd an der Bande oder an einem Zaun auf.

Nun wandert Ihre leckere Hand langsam unten am Bauch Richtung Kniegelenk Ihres Pferdes. Gehen Sie dabei sehr behutsam vor! Lassen Sie Ihr Pferd immer etwas am Leckerchen lutschen, aber geben Sie es noch nicht (und noch ein guter Rat von mir: Passen Sie dabei sehr gut auf Ihre Finger auf ;-) ).

Wichtig: Kein Pferd muss in den ersten Dehneinheiten bis zum Kniegelenk kommen. Gehen Sie immer nur weiter in Ihrer Anforderung, wenn Ihr Pferd die vorgegangene Dehnstärke gut leisten konnte. Bis Ihr Pferd wirklich bis zum Kniegelenk kommt, dürfen drei Wochen, in denen Sie alle 2-3 Tage dehnen, vergehen.

Beenden der Übung

Wenn Ihr Pferd in dieser Haltung ein paar Sekunden verweilt ist, gehen Sie mit der Futterhand langsam wieder denselben Weg zurück. Sobald Ihr Pferd die starke Dehnung aufgegeben hat, dürfen Sie ihm endlich den schwer verdienten Leckerbissen geben.

Probleme?

Kommt Ihr Pferd trotz regelmäßiger Übungen nicht in eine gute Ausführung dieser Lektion, liegt der dringende Verdacht einer Blockade oder eines anderen Problems vor. Lassen Sie Ihr Pferd in diesem Fall bitte unbedingt von einem Fachmann anschauen.

Im nächsten Blog geht es um die Längsdehnung der oberen Halsmuskulatur und der Rückenmuskulatur.

4. August 2009 von Babette Teschen • Kategorie: Übungen 6 Kommentare »

 

6 Reaktionen zu “Die Möhrchenübung”

 

Von Laerke • 4. August 2009

Juhu! Da habe ich mich schon die ganze Zeit drauf gefreut :-) Wird sofort eingebaut! Danke dir. LG
_______________________________________________________
Supi!!!
Das freut mich :-D !
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Maike • 8. August 2009

Hallo von nebenan!
Finde ich super, so sollte es sein, denn dadurch, dass man den Pferdehals um sich herum dehnt, ist das Verletzungsrisiko minimiert und die Bewegung ist physiologisch korrekt. So zeige ich es auch immer!

Viele Gruesse, Maike
___________________________________________________________
Ach, wie schön!!!
Wo mir jetzt hier schon mindestens zwei Fachfrauen auf die Finger schauen, kann ich mich ja ganz entspannt zurück lehnen :-D !!!
Also, schön aufpassen meine Damen!!! ;-)
Liebe Grüße und DANKE!
Babette

 

Von Rosi • 20. Januar 2012

Oh maaaaaaan,…. ich glaub da müss ma jetzt mal so richtig an der ordentlichen Ausführung arbeiten …. :(

 

Von nina • 25. April 2012

hey..

was ist wenn das pferd keine lust hat sich zu dehnen und den lckerbissen nicht will ich sich nicht die bohne drum scherrt was ich möchte??

lg nina
_______________________________________________________________
Hallo Nina,
wenn ein Pferd für einen Leckerbissen nicht bereit ist in Dehnung zu gehen, verlangst Du evtl zuviel oder Dein Pferd hat körperliche Probleme. Versuche zunächst nur ganz wenig Dehnung zu erreichen. Geh kleinschrittig vor. Lobe jeden kleinen Ansatz Deines Pferdes begeistert mit Freude und einen Leckerbissen. Ermutige und motiviere Dein Pferd. Wenn Dein Pferd trotzdem nicht bereit ist, würde ich Dir raten, Deinem Pferd einen Physiotherapeuten vorzustellen. Warum sich Dein Pferd nicht darum scherrt was Du möchtest? Um das zu beurteilen müsste ich wissen, wie Du mit Deinem Pferd umgehst, wie Dein Pferd gehalten wird, was und wie Du von Deinem Pferd möchtest. Das sprengt hier in den Kommentaren aber jeden Rahmen. Komm doch zu uns ins Forum und beschreibe die Situation genauer. Dort kommen bestimmt viele Anregungen und Tipps, wie Du Eure Beziehung verbessern kannst.
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Karin • 2. Juli 2012

Liebe Babette,
hast du ein Foto, wenn die Nase hinten am Kniegelenk ist? Wie ist dann die Kopfhaltung?
Gruß
Karin
______________________________________________
Hallo Karin,
ein Foto habe ich leider nicht, aber die Kopfhaltung am Kniegelenk ist stark verworfen, also deutlich schräg.
Liebe Grüße,
Babett

 

Von Sarah • 3. Juli 2012

Oh super das das einem mal jemand richtig erklärt :-)

Eine Frage hab ich jedoch noch. Ich habe sonst noch zusätzlich Möhrchen zwischen die Vorderbeine gehalten und frage mich jetzt ob das genauso uneffektiv und/oder schädlich ist?
Ich danke schonmal im voraus.
Liebe Grüße
Sarah

 

 

Einen Kommentar schreiben

 

Die folgenden Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • Herzlich Willkommen im Blog von “Wege zum Pferd”

    Hier finden Sie alle unsere Artikel und zwar die neuesten immer an erster Stelle. Hier können Sie in Ruhe stöbern. Oder Sie scrollen nach unten und lesen in den einzelnen Themen-Kategorien.

    Alles zum Thema Longieren finden Sie hier und unsere Beiträge zum Clickertraining hier. Eine Übersicht über unsere Kurse, E-Books und Bücher finden Sie hier.

    Und wer sind wir? Wir sind Babette Teschen und Tania Konnerth, Betreiberinnen dieser Seite seit 2008. Wir teilen hier unsere persönlichen Erfahrungen mit Ihnen und freuen uns auf Ihre Kommentare und Rückmeldungen.

  • Kategorien

  • Letzte Beiträge

  • Letzte Kommentare

  • Archive

  • Meta