So geht Vertrauenstraining – wie Pferde kreativ werden

Dieser Artikel ist auf der neuen Seite zu finden:  einfach hier klicken. 

Lesetipp zum Thema: Der Anti-Angst-Kurs.

 

8. Februar 2022 von Tania Konnerth • Kategorie: Jungpferdausbildung, Spiele & Co, Umgang, Verhalten, Vertrauenstraining 2 Kommentare »

 

2 Reaktionen zu “So geht Vertrauenstraining – wie Pferde kreativ werden”

 

Von Sondra • 13. Februar 2022

Das ist so so schön beschrieben, und genau so möchte ich alle meine Tiere um mich herum haben . Witzig, kreativ, sich selbst helfen könnend. Die Vorstellung, das wir – vor allem auch Hunden, die ja ständig mit uns sind, nahezu jeden Schritt vorschreiben, wann gehen wir raus, wohin, mit wem, mit wem vergesellschaften wir unsere Pferde macht mich immer etwas traurig. Klar Ist es ein Sicherheitsaspekt, das Pferd und Hund nicht dort herumlaufen sollen, wo es gefährlich wird, sich nicht mit jedem paaren sollen und auch nochtba fressen sollen, was so herumliegt. Dennoch haben wir diese Umwelt zu dem gemacht, wo so nun auch für unsere Tiere ist, denn ich ist es da mindeste, was wir tun können, unsere Tiere zu fragen, ob sie mit ins mitkommen möchten und ins auxh einmal auf ihr Tempo einstellen 7nd ihr Lösungen akzeptieren – und uns darüber freuen, auch wenn die „Übung“ in unserem Kopf ganz anders ausgesehen hat. Für diesen und viele andere Berichte und Denkanstöße liebe ich euch sehr! Liebe Grüße, Sondra

_____________

Ganz herzlichen Dank, Sondra!
Lieber Gruß,
Tania

 

Von Anke Bibusch • 15. Februar 2022

Das ist mir mit kreativen Pferden passiert:

Die Aufsteighilfe
Um den Pferderücken und mein Knie zu schonen habe ich mir eine Aufsteighilfe gebastelt. Sie besteht aus 3 leeren Getränkekisten die mit Kabelbindern miteinander verbunden sind. Solche Aufsteighilfen habe ich schon oft im Einsatz gesehen. Sie sind in der Herstellung einfach, leicht zu bewegen aber trotzdem genügend standsicher und hoch genug das man gar keine Steigbügel mehr benötigt.
Damit die Pferde sich die Aufsteighilfe anschauen können habe ich sie auf dem Reitplatz platziert. Als ich nach einer Weile zurück zum Reitplatz gekommen bin, war die Hilfe umgeworfen. Kein Problem.
Ich wollte gerade zu der Hilfe hin und sie in die Mitte stellen da läuft Anna zur Hilfe und beginnt mit den Hufen zu scharren. Es ging ganz schnell und der Vorderfuß steckte fest und Anna versucht mitsamt Aufsteighilfe am Vorderbein loszuhoppeln. Zum Glück konnte ich zu ihr hin und brauchte die Hilfe nur festhalten und Anna konnte sich selbstständig befreien.  
Ich habe dann die Hilfe genommen und bin damit zur Mitte gegangen und habe mich draufgestellt. Die Pferde haben mich in gebührendem Abstand umringt und geschaut. Nur Bella kam vor und wollte auch nach der Hilfe scharren. Da habe ich die Aktion abgebrochen, nicht das noch ein Bein in der Aufsteighilfe feststeckt.
Am nächsten Tag bin ich mit gesatteltem Pferd zur Aufsteighilfe. Hamilio hat sich das Konstrukt ganz genau angeschaut, und abgeleckt und hat dann seinen Vorderfuß draufgestellt und die Hilfe umgeworfen. Und weiter mit dem Huf gescharrt. Ich habe die Hilfe jedes mal in Sicherheit gebracht und Hamilio musste Hinterhand weichen um dann wieder zur Hilfe zu gehen und einen neuen Versuch zu starten. Nach einer Weile konnte er entspannt neben der Hilfe stehen, aber sobald ich andeute meinen Fuß draufzustellen macht er mir das nach. Ganz eifrig. Er möchte auch mal auf einem Podest stehen. Irgendwann konnte ich die Hilfe dann zweckgebunden benutzen und ich saß oben. Pferd nur am Halfter und ein Seil. Er ist dann erst zum Tor marschiert und dann zurück zu der Aufsteighilfe die inzwischen umgefallen war und hat wieder mit dem Huf gescharrt. Ich hatte Bange das das Plastik bricht und ihm das Bein schneidet, also bin ich wieder runter und habe die Hilfe dauerhaft vom Platz entfernt.
Am nächsten Tag habe ich einen Maurerbottich als Aufstieghilfe verwendet. Hier das gleiche Spiel, Pferd darf sich den Bottich erstmal anschauen. Er wirft den Bottich um reinigt den Bottich von innen, ich stelle den Bottich wieder auf den Rand und Pferd scharrt mit dem Huf, aber derart das der Bottich zwischen seinen Vorderbeinen steht, und beide Hufe auf dem Rand des Bottichs fest stehen. Pferd schaut mich an: „Noch fragen?“ Ich musste beide Vorderbeine nacheinander anheben um den Bottich zu befreien. Die ganze Situation war so lustig das ich laut lachen musste. Nach einer kleinen Weile konnte ich die Hilfe platzieren und drauf stehen und sie benutzen.
Demnächst sollte ich mal versuchen was passiert wenn Hamilio die Füße auf ein Podest stellen soll, ober er sich dann wohl seitlich daneben platziert damit ich gut aufsteigen kann?

______

Haha, ja, das kann passieren, wenn man sie eigene Ideen entwickeln lässt 🙂 Köstlich.

Ganz liebe Grüße!
Tania

 

 

Einen Kommentar schreiben

 

Die folgenden Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Reitkurs

  • Herzlich Willkommen im Blog von „Wege zum Pferd“

    Hier gibt es viel zu stöbern! In den Themen-Kategorien hier weiter unten im Seitenbalken kann gezielt gesucht werden oder alternativ das Suchfeld nutzen.

    Alles zum Thema Longieren findet sich hier und Beiträge zum Clickertraining hier. Eine Übersicht über unsere Kurse, E-Books und Bücher ist hier zu finden.

    Und wer sind wir? Wir sind Tania Konnerth und Babette Teschen. Gegründet haben wir diese Seite 2008 – einen Artikel zu unserem 10-jährigen Bestehen gibt es hier – inzwischen führt Tania die Seite allein weiter. In diesem Blog gibt es Erfahrungen, Wissen, praktische Übungen, Reflexionen und vieles mehr, Kommentare und Rückmeldungen sind herzlich willkommen.

    Lesetipp: "Best of Wege zum Pferd" – das E-Book zur Webseite:

    Schon gesehen? Unsere Selbstlernkurse – alles für mehr Pferdefreundlichkeit – gibt es hier:

    Und hier geht es zu unseren Büchern bei Kosmos:

  • Kategorien

  • Neueste Beiträge

  • Archive