Freude am Lernen, gewaltfreier Umgang und ein harmonisches Miteinander

Der Clickerkurs von „Wege zum Pferd“

Clickern – viel mehr als nur ein Trainingskonzept!

Wünschen Sie sich

  • einen Umgang mit Ihrem Pferd, der respektvoll und harmonisch ist?
  • ein fröhliches und motiviertes Pferd, das sich auf Sie freut?
  • einen Weg, Ihrem Pferd klar und deutlich zu vermitteln, was Sie gerne von ihm möchten, ohne zu strafen und zu korrigieren?
  • dass Ihr Pferd Sie versteht und dass Sie auch Ihr Pferd verstehen?
  • einen Ausbildungsweg, den Sie gemeinsam mit Ihrem Pferd als Team gehen können?

Kennen Sie aber vielleicht eher ein solches Bild – der Kampf ums Gras und der verzweifelte Krafteinsatz, ein stures Pony zu bewegen? 😉

kaempfenDabei hätten Sie viel lieber ein freiwillig folgendes, aufmerksames Pony, dem sogar das Gras nicht mehr wichtig ist, wenn Sie da sind?

freiwilligDann sollten Sie weiterlesen! Denn genau das ist möglich!

Clickern ist viel mehr als Spielerei

Ein weit verbreiteter Irrtum ist der, dass das Clickertraining nur für Zirkuslektionen, Spielchen und Spaß reicht, aber dass es nicht für eine ernsthafte Ausbildung des Pferdes geeignet ist.

Das genaue Gegenteil ist der Fall!

Das Clickertraining ist für uns nicht nur einer der wirkungsvollsten, sondern auch einer der schönsten Wege, einem Tier etwas beizubringen (und gleichzeitig selbst ganz viel zu lernen!).

Mit dem Clickertraining können Sie Ihrem Pferd nicht nur Tricks beibringen, sondern es effektiv gymnastizieren und longieren und ja, sich sogar einen harmonischen Weg bis hin zum Reiten erarbeiten. Besonders auch für die Arbeit mit Problempferden eignet sich das Clickertraining hervorragend. Und der Traum von der Freiarbeit rückt mit dem Clickertraining in greifbare Nähe.

ZZ65AB2986Veränderungen inklusive

Wer mit dem Clickertraining beginnt, wird Veränderungen erleben. Veränderungen bei seinem Pferd, vor allem aber auch bei sich selbst. Es ist ein spannender, kunterbunter und sehr lebendiger Weg, der einiges an Selbstreflexion fordert, dafür aber auch ungeahnte Erkenntnisse, wundervolle Erlebnisse und manches kleine Wunder bereithält.

Die wichtigste Voraussetzung, die Sie nach unserer Erfahrung für das Clickern mitbringen müssen, ist Offenheit. Offenheit für Neues und die Bereitschaft, Ihr eigenes Tun immer wieder neu zu hinterfragen, und Offenheit für das, was Ihnen Ihr Pferd mitteilt.

Eines steht fest: Beim Clickern lernt der Mensch mindestens so viel wie das Pferd.

Warum wir diesen Kurs geschrieben haben

Wir beide sind als ganz normale Pferdemädchen aufgewachsen und haben den herkömmlichen Umgang mit Pferden gelernt. Früh wurde uns vermittelt, dass wir uns durchsetzen müssen, und so waren wir daran gewöhnt, Pferden unseren Willen notfalls auch mit Gewalt aufzudrücken.

Später, als wir eigene Pferde bekamen, begannen wir immer öfter zu hinterfragen, ob das, was „normal“ in der Pferdewelt ist, auch wirklich gut ist. So wurden wir immer kritischer und begaben uns auf die Suche nach einem alternativen Umgang mit Pferden. Wir probierten vieles aus und sind dabei manchen Irrweg gegangen. Irgendwann stießen wir auf das Clickertraining und waren beide fasziniert von dieser Arbeit. Doch dauerte es, bis wir uns wirklich darauf einlassen konnten.

Entscheidend war letztlich, unsere eigene Einstellung im Umgang mit Pferden zu ändern, also nicht mehr zu fordern und zu erwarten, sondern zu überlegen, wie es möglich wird, dass Pferde freiwillig und mit Freude tun, was wir gerne von ihnen wollten. Erst als wir unsere erlernten Muster und alten Ansprüche loszulassen begannen, konnten wir uns für das Neue und eben „Andere“ öffnen: für ein wirklich respektvolles Miteinander.

Wir beide haben unsere Probleme mit Dogmen, denn wir sind überzeugt davon, dass Methoden nicht zum Selbstzweck werden dürfen und dass jede Mensch-Pferd-Beziehung individuell betrachtet und gestaltet werden muss. Und dennoch sind wir inzwischen 100%ig überzeugt von dem Weg des Clickertrainings. Denn das Clickertraining ist viel mehr als eine reine Methode. Es ist eine Einstellung, ja, sogar eine Überzeugung, dabei aber immer individuell anpassbar. Es hat uns zu genau dem Miteinander mit unseren Pferden verholfen, das wir uns immer gewünscht haben, und das möchten wir mit Ihnen teilen.

Eine Ausbildungsanleitung aus der Praxis für die Praxis

Von Beginn an hatten wir den Anspruch, mit unserem Kurs nicht nur eine weitere Anleitung zum Clickertraining zu geben, denn davon gibt es schon einige. Unser Wunschziel war, eine Ausbildungsanleitung von der ersten Begegnung bis zum Reitpferd bieten zu können und damit genau den Kurs zu schreiben, den wir uns so oft selbst gewünscht haben, als wir mit unseren Pferden bei null anfingen. Unsere eigenen Pferde haben wir leider nicht clickernd ausgebildet, einfach weil wir diesen Weg noch nicht kannten, aber wir bekamen tatkräftige Unterstützung von Petra, Alex und Nico. Viele von Ihnen kennen die drei schon von unserer Website.

panNico wurde nämlich von Petra und Alex mit Unterstützung von Babette clickernd ausgebildet. Und diese Ausbildung stellt das Grundgerüst für den praktischen Teil unseres Kurses dar. So hatten wir über die ganze Zeit immer den Finger genau auf dem Puls der Ausbildung eines Jungpferdes. Was kann man sich Besseres für einen solchen Kurs wünschen?

Von der ersten Begegnung bis zum Reitpferd

Das Clickertraining lässt sich gewinnbringend in allen Bereichen des Umgangs und Trainings des Pferdes einsetzen:

  • Gewöhnung an den Menschen,
  • Zulassen von Berührungen,
  • Halftern,
  • Führen,
  • Anbinden,
  • Putzen und Hufpflege,
  • Medical Training,
  • Bodenarbeit,
  • Clickern mit Kindern,
  • Zirkuslektionen und Spiele,
  • Antischeutraining,
  • Erarbeiten von Lektionen an der Hand,
  • Longentraining,
  • Ausbildung zum Handpferd,
  • Ausbildung bis zum Reitpferd,
  • Freiarbeit
  • und vieles mehr!

clicker2Wie Sie dafür ganz konkret vorgehen müssen und was es dabei zu beachten gilt, erfahren Sie in unserem Kurs. Wir gehen durchgehend auch auf mögliche Probleme ein und zeigen verschiedene Lösungswege auf, so dass dieser Kurs Sie dazu anleitet, den für Sie und Ihr Pferd passenden Weg zu finden.

Hier finden Sie die Inhaltsverzeichnisse aller drei Teile.

Was kostet „Der Clickerkurs von Wege zum Pferd“?

Der Preis für unseren Clickerkurs beträgt in Deutschland 49,- EUR inkl. UmsSt.

(Nach der neuen EU-Regelung gelten für Privatverkäufe in EU-Länder folgende Preise (Preise werden im Shop nach der Länderauswahl angezeigt): Belgien, Lettland, Litauen, Niederlande, Spanien, Tschechische Republik 49,82 EUR, Bulgarien, Estland, Großbritannien, Österreich, Slowakische Republik, Rumänien 49,41 EUR, Dänemark, Kroatien, Schweden 51,47 EUR, Finnland 51,06 EUR, Frankreich 43,44 EUR, Griechenland, Irland, Polen, Portugal 50,65 EUR, Italien, Slowenien 50,24 EUR, Luxemburg 42,41 EUR, Malta 48,59 EUR, Ungarn 52,29 EUR, Zypern 49,- EUR – alle Preise inklusive der jeweiligen Umsatzsteuer, Bestellungen aus allen anderen Ländern 49,- EUR o.UmSt.)

Dafür bekommen Sie:

  • einen dreiteiligen, rund 350 Seiten starken Selbstlernkurs im PDF-Format (für den Sie den Adobe-Reader zum Lesen und Ausdrucken brauchen),
  • sowohl das theoretische Grundwissen für das Clickern als auch eine praktische Anleitung für die Umsetzung,
  • darüber hinaus eine Anleitung, mit der Sie Ihr Pferd von der ersten Begegnung bis zum Reitpferd ausbilden können,
  • den Zugang zu unserer Mediathek, in der Sie 24 Videos (Gesamtspielzeit ca. 2 Stunden) zu den Übungen und Lektionen finden
  • u.a.m.

Ihr Rückgaberecht

Wenn Sie nach zwei Wochen nicht zufrieden sind, stornieren wir Ihre Bestellung – eine Mail genügt.

 

Nach der Bestellung erhalten Sie per Mail sofort die Links zum Downloaden des Clickerkurses und den Zugang zur Mediathek.

Der Clickerkurs als Geschenk

Sie können den Clickerkurs auch an jemanden verschenken. Schicken Sie uns in diesem Fall bitte eine Mail – wir melden uns dann bei Ihnen.

c3_r

wirDie Autorinnen

Wir sind Babette Teschen und Tania Konnerth, Betreiberinnen von „Wege zum Pferd“. Mit diesem Clickerkurs geben wir Ihnen unsere Antwort auf die uns immer wieder gestellte Frage danach, wie man ein Pferd gewaltfrei ausbilden kann. Mit dem Clickertraining lässt sich all das umsetzen, wovon so viele träumen: ein respektvolles Miteinander, Freude am Lernen und eine wirklich partnerschaftliche und harmonische Beziehung mit dem Pferd. Und wir möchten Ihnen zeigen, wie auch Sie das erreichen können!

Tipp: Schauen Sie sich hier das Video zum Kurs an!

ck_titel_produkt

Die Fakten

Inhalt des Kurses: ein Basisteil, der die Prinzipien und Grundlektionen des Clickertrainings vermittelt und ein Praxisteil in zwei Abschnitten, mit dem Sie Ihr Pferd von der ersten Begegnung bis zum Reitpferd ausbilden können. Hier finden Sie die Inhaltsverzeichnisse aller drei Teile.

Umfang des Kurses: insgesamt rund 350 Seiten + 24 anschauliche Videos (Gesamtspielzeit ca. 2 Stunden) zu verschiedenen Übungen.

Auslieferung des Lernstoffs: bequem per E-Mail als PDF in Ihr Postfach.

Art des Programms: Selbststudium mit vielen praktischen Anleitungen.

Ihre Investition: Für den umfangreichen Kurs, der Ihnen sowohl das Hintergrundwissen als auch das praktische Knowhow des Clickertrainings vermittelt, investieren Sie in Deutschland 49,- EUR inkl. UmsSt.

(Nach der neuen EU-Regelung gelten für Privatverkäufe in EU-Länder folgende Preise (Preise werden im Shop nach der Länderauswahl angezeigt): Belgien, Lettland, Litauen, Niederlande, Spanien, Tschechische Republik 49,82 EUR, Bulgarien, Estland, Großbritannien, Österreich, Slowakische Republik, Rumänien 49,41 EUR, Dänemark, Kroatien, Schweden 51,47 EUR, Finnland 51,06 EUR, Frankreich 43,44 EUR, Griechenland, Irland, Polen, Portugal 50,65 EUR, Italien, Slowenien 50,24 EUR, Luxemburg 42,41 EUR, Malta 48,59 EUR, Ungarn 52,29 EUR, Zypern 49,- EUR – alle Preise inklusive der jeweiligen Umsatzsteuer, Bestellungen aus allen anderen Ländern 49,- EUR o.UmSt.)

Ihr Rückgaberecht: Wenn Sie nach 2 Wochen nicht mit dem Kurs zufrieden sind, können Sie Ihre Bestellung stornieren – eine Mail genügt.

Start: jederzeit

Möchten Sie den Clickerkurs verschenken?

Dann schicken Sie uns bitte eine Mail – wir melden uns dann bei Ihnen.

komplimentFeedback von Clickerexpertin Marlitt Wendt

Das besondere am Clickerkurs von Babette Teschen und Tania Konnerth ist die einzigartige Kombination aus einem umfangreichen Textdokument und zahlreichen erläuternden Videos. Dadurch wird immer wieder im Bild deutlich, was im Text beschrieben wurde. Das PDF-Text-Dokument gliedert sich auf ca. 350 Seiten in 3 Abschnitte: den grundlegenden Basisteil, in dem der Zugang der Autorinnen zum Clickertraining als Methode vorgestellt wird, den Praxisteil 1, in dem alltägliche Erziehungsaufgaben und erste Spiele erläutert werden und dem Praxisteil 2, in dem es um die darauf aufbauenden Elemente der Bodenarbeit und erste Schritte in Richtung Reitpferd geht.

Allein schon der enorme Umfang macht das Werk einzigartig, es nimmt den Leser bei der Hand und begleitet ihn bei seinem Zugang zu den Anfängen des Clickertrainings. Dabei besticht die klare, einfache Sprache und praxisbezogene Argumentation. Dadurch wird der Clickerkurs zu einem wirklichen Hilfsmittel zum Selbstlernen. Er regt zum Ausprobieren an, ohne dabei dogmatisch nur einen Weg zu akzeptieren. Besonders gefallen haben mir persönlich die vielen in den Text integrierten Checklisten, in denen die wichtigsten Argumente oder Grundregeln zusammengefasst werden. Sie sind prägnant formuliert und dadurch leicht zu merken. Auch die Vielzahl an möglichen Fehlerquellen ist übersichtlich dargestellt. Alles in allem ist der Clickerkurs  ein guter Einstieg für all jene die keinen professionellen Trainer an der Hand haben und sich daher mehr Hilfestellung wünschen als es mit einem Buch möglich wäre.

LG, Marlitt – www.pferdsein.de

Weitere Stimmen zum Kurs:

Hier finden Sie Rückmeldungen von unseren Leserinnen:

Als Babette mich gefragt hat, ob ich den Kurs gegenlesen wolle, war ich sehr gespannt:

War es Babette und Tania gelungen dieses komplexe und vielschichtige Thema so aufzubereiten, dass der rote Faden nicht verloren geht? Kann ein solcher Kurs wirklich praxisnah und direkt anwendbar sein? Da es nicht möglich ist „Clickern für alle Lebenslagen“ zu beschreiben: Würde es gelingen, den Leser in einem Selbstlernkurs in die Lage zu versetzen, das Prinzip zu verinnerlichen und auf SEINEN individuellen Weg anzuwenden?

Antwort: JA, JA und nochmals JA. Für mein Empfinden ist dies komplett gelungen. Mit dem Kurs bekommt der Leser einen Kurs in die Hand, der zunächst das Prinzip Clickern und seine Voraussetzungen in „Grundprinzipien“ detailliert, aber kurzweilig erklärt, ohne eine wissenschaftliche Abhandlung zu werden, sondern so praxisbezogen wie möglich. Dazu werden im Anschluss auch die kritischen Punkte bei der Anwendung des Clickerns als Ausbildungsmethode nicht ausgeblendet, sondern Hilfestellungen zur Lösung geben. Dass es Hinweise zur Ausrüstung gibt, würde ich bei einem Kurs von „Wege-zum-Pferd“ schon fast als normal ansehen, aber auch hier merkt man den Praxisbezug und die konkreten Hilfestellungen, damit der Kurs wirklich zum Umsetzen einlädt. Danach wird es praktisch mit Übungen für den Trainer und dann über Basisübungen, täglichen Umgang, Tricks und Zirkus bis zum gerittenen Pferd…

Ziemlich große Bandbreite in einem Kurs? Ja und gerade das macht ihn auch aus, denn trotz der Breite ist ausreichend Tiefe in jeder Übung vorhanden, um das Prinzip Clickern erlebbar zu machen und zu verinnerlichen. Gleichzeitig zu erkennen wie viele Teilschritte sich zu einem Ganzen zusammenfügen können. Zudem wird hier eindrucksvoll gezeigt, dass das Clickern keine Methode für „tolle Effekte“ ist, wie es oft durch Zirkuslektionen u.ä. suggeriert wird, sondern eine Methode im alltäglichen Umgang eine Kommunikationsbasis aufzubauen. Dabei geht es hier nicht darum DIE EINE Methode als absolut, unabänderlich und einzig machbare hinzustellen, sondern als EINEN schönen Weg von mehreren Wegen zum Pferd… – solange der eigene gewaltfreie(!) Weg funktioniert ok – aber wenn er vielleicht doch nicht ganz so gewaltfrei ist, vielleicht wäre hier eine Alternative gegeben…

Aber was ist nun „besonders“ an diesem Kurs für mich? Der Fokus! Es geht in diesem Kurs nicht darum, einem Pferd schnell einen neuen Trick beizubringen oder es möglichst schnell folgsam und gut reitbar zu machen. Für mich geht es hier vor allem darum, Achtsamkeit zu schulen. Das Pferd mit seinen eigenen Eigenschaften und Charakterzügen wahr und ernst zu nehmen und eine Basis zu finden, gemeinsam zu lernen. Es ist kein Methodenansatz mit verklärter rosa-roter-Brille, sondern er soll (mal wieder) die Fähigkeit von uns als Menschen, die mit Pferden ihre Zeit verbringen möchten, schulen, hinzuschauen und mehr von den Stärken der Tiere zu fördern und ihnen den Raum und die Zeit zu geben, die sie brauchen. Im Zweifel ist es unsere Aufgabe, unsere Wünsche verständlich und in so kleinen Schritten zu formulieren, dass die Pferde sie vertrauensvoll mitgehen können. Diese Achtsamkeit, gelebt im täglichen Umgang, bildet Vertrauen, da wir als Menschen für das Pferd verlässliche Partner werden. Es gilt einen Kommunikationsweg zu finden, bei dem Differenzen in den „Ansichten“ zwischen Pferd und Mensch gewaltfrei gelöst werden und bei dem im Idealfall beide zu dem gemeinsamen Ziel / der gemeinsamen Arbeit von Herzen „JA“ sagen können.

Glückwunsch an Babette und Tania für die Fertigstellung dieses Herzens-Kurses und von Herzen viel Erfolg. Ich würde mich freuen, wenn sich viele in diesem Sinne auf den Weg zum achtsamen Umgang machen… und freue mich auf meinen weiteren Weg mit den Pferden,
Tanja Defossé