Halsringreiten- schon mal einen Parcours geritten?

Halsringreiten ist eine tolle Sache! Ich bin immer wieder begeistert darüber, wie leicht es eigentlich geht und was für eine feine Verständigung zwischen Reiter und Pferd entstehen kann.

Ab und an baue ich mir einen kleinen Parcours auf und gucke, ob ich mit meinem Pepe diesen auf Halsring gezäumt bewältigen kann. Wie das aussieht, können Sie sich, wenn Sie mögen, hier anschauen. :-)

Tipps

Wenn Sie selber mal das Reiten mit dem Halsring ausprobieren möchten, statten Sie Ihr Pferd zunächst zusätzlich zum Halsring mit Ihrer gebräuchlichen Zäumung aus, so dass Sie dem Pferd immer wieder eine Verständnisbrücke von einer bekannten Hilfe zu einer neuen Hilfe bauen können. Und bitte üben Sie immer auf einen sicher eingezäunten Platz um Unfällen vorzubeugen.

29. Juni 2010 von Babette Teschen • Kategorie: Sonstiges 14 Kommentare »

 

14 Reaktionen zu “Halsringreiten- schon mal einen Parcours geritten?”

 

Von Tässle.T • 29. Juni 2010

Wow! Das ist ja ziemlich beeindruckend – besonders das Rückwärtsrichten im Zirkel! Total klasse!
______________________________________________ :-) :-) :-)

 

Von Beate • 29. Juni 2010

Ohh wie fein und sooo locker.
Mal wieder einen gute Anregung. LG Beate
___________________________________________ :-D :-D :-D
DANKE!
:-*
Babette

 

Von Dana • 29. Juni 2010

Liebe Babette, vielen Dank für das tolle Video.Viel Harmonie und sehr ruhig zwischen euch und immer wieder eine Inspiration für mich. Danke :)

Lg dana
_____________________________________________________
Danke für das liebe Lob, ich freue mich :-) ,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Celina • 30. Juni 2010

Heute musste ich mich gleich mal mit Knotenhalfter und Halsring aufs Pferd schwingen :D
Naja, mein Pony war bisher nicht so angetan und hat wie immer sehr schnell gemerkt, dass es heute schön einfach ist Richtung Ausgang zu streben. Wir müssen wohl noch etwas üben. Aber hauptsache mal etwas Abwechslung, muss ja nicht alles gleich klappen wie am Schnürchen.
_______________________________________________________
Genau! Und mein Tipp: Ganz viel loben (*Keks*). Dann hat das Pferd auch bald ganz viel Freude an der Abwechslung :-) ,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Sabine • 1. Juli 2010

Mal wieder ein tolles Video, ich bin total begeistert. Wir reiten auch ab und an mit Halsring, nun haben wir doch gleich ein super Beispiel wo unser Weg hinführen kann…..Danke!
______________________________________________ :-)
Danke! Ich freue mich,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Claudia • 5. Juli 2010

Ein Video ganz nach dem Motto “wozu braucht man Sättel und Zaumzeug”?
Babette, die Indianerin ;-) Ganz toll!!
Ich wünsche euch einen schönen Sommer und freue mich schon auf den nächsten Newsletter.

Viele Grüsse Claudia
______________________________________________
Ich fand Indianer schon immer toll ;-) ,
liebe Grüße und Danke!
Babette

 

Von Jenny • 5. Juli 2010

Sieht echt toll aus bei euch beiden.
Ich mache auch manchmal was mit Halsring, nun gibts wieder neue Anregungen.
__________________________________________
:-D
Danke!
Liebe Grüße,
Babette

 

Von Birgit • 5. Juli 2010

Hey,
das mit dem Rückwärtsrichten muss ich mit Fango auch mal unbedingt probieren… =)
____________________________________________
Ja, das hat was :-) ,
liebe Grüße
Babette

 

Von Norikerschinder • 8. Juli 2010

Babette, beim Rückwärts in der Volte – versuch doch einmal nach aussen zu schauen, dann wird die Bewegung vermutlich gleich viel flüssiger und die Orientierung ist auch etwas einfacher (fürs Pferd)….
viele liebe Grüsse,
Günther
________________________________________________________
Danke für den Tipp!
Werde ich probieren :-) ,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Line • 9. Juli 2010

Wow, das ist echt klasse! Mit meiner RB (Isländer, 26 Jahre alt) reite ich seit kurzen auch mit Halsring und im Schritt ist wirklich alles super! Beim Schulterherein hat es mich glaube ich schon ein ganzes Stück weitergebracht, ich konnte es mit Halsring gut reiten und letztes Mal mit Sattel und Trense war es um einiges leichter! Ich hatte das Gefühl das erste Mal wirklich leicht in der Hand zu sein dabei..
Aber im Trab schaffe ich es einfach nicht mit Halsring, Gewicht und Schenkeln zu lenken! Liegt das vielleicht daran, dass ich “normal” zu viel mit dem Zügel mache? Hast du vielleicht einen Tipp für mich?

Liebe Grüße, Line
____________________________________________
Hallo Line,
ich helfe meinem Pferd mit der Gerte an der Schulter wenn es meine “Lenkung” nicht versteht. Diese Hilfe kennt mein Pferd durch die Bodenarbeit und das klappt supi :-) ,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Silke • 15. Juli 2010

Hallo
als kleine Anregung von mir: das erste Mal Halsringreiten würde ich immer mit Sattel empfehlen. Wenn das Pferdchen dann doch mal gen Ausgang strebt oder eine Hilfe missversteht, ist man doch etwas fester – “sattelfest” eben ;-) ))
Ich finde Halsringreiten auch eine tolle Möglichkeit um unsere Fortschritte zu überprüfen. Bei uns klappt schon: alle drei Gangarten punktgenau, Zirkel und größere Volten, Schenkelweichen im Schritt und Trab, Zirkel vergrößern und verkleinern auch schon etwas im Galopp, Schulterherein im Schritt, rückwärts und seitwärts über die Stange.
Ich merke bei uns, dass Abai undeutliche Hilfen von mir dann deutlich mit einem Kopfhoch quittiert. Ähnlich undeutliche Hilfen mit Trense quittiert er nicht mit Raushebeln. Ich lese daraus, dass meine Hand mit Trense noch weicher werden muss…

Man lernt nie aus

Lieben Gruß

Silke
____________________________________________________
Liebe Silke,
das liest sich super bei Euch :-) ,
liebe Grüße,
Babette

 

Von Sonja • 13. August 2010

Halsringreiten- stay between the reins
Hallo Babette, nach Deinem Artikel hab ich meinem Fribi sofort auch einen Strick um den Hals gebunden. Vom Roundpenn in die Halle auf den Aussenplatz – dann gibt es zur Belohnung sogar einen Galopp übers Stoppelfeld und ein Ross, das im Gelände plötzlich mit der Nase auf dem Boden läuft (inzwischen in allen 3 Gangarten) weil da immer was interessantes rumliegt (Pferdezeitung = Rossbollen, oder etwas essbares, was die da oben bestimmt nicht gesehen hat…). Freilich ist der Zaum auch immer drauf, aber nur für den Notfall, der aber irgenwie nicht eintritt. Ich kann endlich auch heimwärts das Tempo bestimmen, ohne im Gesicht rumziehen zu müssen (jaja, das Pferdemaul ist keine Bremse, so viel zur Theorie..). Dieser Strick scheint einen vertändlichen Rahmen zu geben und die viel besungene shoulder control der Westerneiter dem Pferd verständlich zu machen (wenn sich selber ans Timing hält – kurz bevor der Fuss den Boden verlässt die Hilfe geben, bzw. den Druck von der Brust sofort weg, sobald er langsamer macht) Sehr sehr genial das!
Vielen vielen Dank, dass es euch gibt und Du Dein Wissen so genial vermitteln kannst!!
Sonja
______________________________________________________ :-) :-) :-)
Das hört sich toll an bei Euch!!!
Liebe Grüße und Danke!
Babette

 

Von Vicky • 14. August 2011

Hey:) das sieht wirklich toll aus bei euch! Ich möchte es bei meiner Stute auch mal probieren, mit halsring zu reiten. Muss ich für die ersten versuche direkt einen halsring kaufen oder reicht erstmal ein strick oder ähnliches? gibst du auch stimmhilfen? Ich wollte das reiten mit halsring vor allem ausprobieren, um das vertrauen etwas zu verbessern. Denn seit wir im Gelände zusammen gestürzt sind, ist das leider etwas “angeknackst”. Sprich: Sie ist viel schreckhafter als vorher, wenn etwas passiert rennt sie einfach weg, ohne auf mich zu achten, etc. vorher war sie das totale verlasspony… :(
Vicky

 

Von Nina • 18. Februar 2013

Liebe Babette

Erst mal herzlichen Dank für Eure tolle Homepage und Arbeit! Ich freue mich immer über eure Newsletter und wende viele Tips erfolgreich an in der Arbeit mit den Pferden.

Halsringreiten ist was Tolles, und das sieht ja echt super aus bei euch zweien. Sehr gerne würde hier aber ich noch zwei Anmerkungen zur Sicherheit machen:

1. Mir persönlich fehlt der Reithelm in deinem Video, oder die Anmerkung, dass Ihr anderen Reitern das Tragen eines Helms empfiehlt. Du hast eine Vorbildfunktion, und viele, die dir nacheifern, sind wohl noch nicht so sattel- (oder Pferderücken-)fest wie du mit dem Halsring.

2. Linda Tellington-Jones war wohl eine der Ersten, die mit dem Halsring ritt. Und bei ihr geht die Umstellung von Zaum auf Halsring etwas komplizierter als bei euch. Es ist immer eine Zweitperson dabei, welche das Pferd an einem speziell verknoteten Seil zur Sicherheit begleitet am Anfang. Das macht (wie ich aus eigener Erfahrung weiss) total Sinn, denn Pferde können auch auf einem gut umzäunten Platz ziemlich aufdrehen, ist erst mal die Trense runter! In Lindas Bücher sind die Schritte ganz toll beschrieben.

Gerade übers Internet verbreiten sich Texte, Bilder und Filme so schnell, dass sie gerne mal den Kontext verlieren. Bitte legt euren Schülern deshalb die Sicherheit bezüglich Halsring gut ans Herz, auch im www. Vielen Dank!
Nina

 

 

Einen Kommentar schreiben

 

Die folgenden Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • Herzlich Willkommen im Blog von “Wege zum Pferd”

    Hier finden Sie alle unsere Artikel und zwar die neuesten immer an erster Stelle. Hier können Sie in Ruhe stöbern. Oder Sie scrollen nach unten und lesen in den einzelnen Themen-Kategorien.

    Alles zum Thema Longieren finden Sie hier und unsere Beiträge zum Clickertraining hier. Eine Übersicht über unsere Kurse, E-Books und Bücher finden Sie hier.

    Und wer sind wir? Wir sind Babette Teschen und Tania Konnerth, Betreiberinnen dieser Seite seit 2008. Wir teilen hier unsere persönlichen Erfahrungen mit Ihnen und freuen uns auf Ihre Kommentare und Rückmeldungen.

  • Kategorien

  • Letzte Beiträge

  • Letzte Kommentare

  • Archive

  • Meta