Eine Übung gegen das Abknicken in der Hüfte

Ein typischer Haltungsfehler beim Reiten ist das seitliche Abknicken in der Hüfte z.B. beim Reiten von Volten oder beim Abwenden.

Wenn wir in der Hüfte abknicken statt uns korrekt in die Bewegungsrichtung zu drehen, geben wir dem Pferd verfälschte Gewichtshilfen. Das macht es dem Pferd dann natürlich sehr schwer, das Gewünschte auch korrekt auszuführen. Um diesen Fehler bei uns selbst spüren und korrigieren zu lernen, kann Ihnen vielleicht die folgende Übung helfen.

Stellen Sie sich einen Lichtstrahl vor (Sie dürfen diesem Lichtstrahl gerne eine schöne Farbe geben),

  • der wie eine Lichtsäule vom Himmel aus mittig in Ihren Kopf eintritt,
  • vor Ihrer Wirbelsäule durch Ihren ganzen Körper verläuft,
  • durch Ihr Schambein Ihren Körper wieder verlässt
  • und unter Ihrem Pferd in der Erde verschwindet.

Dieser Lichtstrahl richtet Sie auf und verbindet Sie mit der Erde.

Nun kommen zwei weitere Lichtstrahlen aus dem Himmel:

  • Diese treten jeweils auf Höhe Ihrer Schultergelenke in Ihren Körper ein,
  • verlaufen ca. 10-15 cm rechts und links parallel zu dem mittigen Strahl,
  • passieren Ihre Hüftgelenke
  • und gehen ihren Weg weiter zur Erde.

Achten Sie nun beim Reiten immer wieder darauf, wie Ihre 3 Lichtsäulen in Ihrem Körper verlaufen: Sind sie alle drei ganz parallel zueinander angeordnet? Sehr gut! Dann sollten Sie gerade sitzen.

Nun beobachten Sie, was mit Ihren Lichtsäulen geschieht wenn Sie beispielsweise nach unten rechts gucken. Können Sie spüren wie die rechte Lichtsäule gestaucht wird? Vielleicht bricht sie sogar? Das wären Zeichen dafür, dass Sie mit der Hüfte eingeknickt sind. Und was passiert dabei mit den anderen zwei Lichtsäulen?

Ziel ist es immer, alle drei Lichtsäulen unversehrt und ungestaucht zulassen. Beobachten Sie deshalb Ihre Lichtsäulen vor allem dann, wenn Sie Wendungen oder Seitengänge reiten. Bleiben sie auch hier parallel und ungestaucht? Wann immer Sie spüren, dass eine Lichtsäule gestaucht wird, verändern Sie Ihre Körperhaltung so, dass alle 3 wieder parallel zueinander verlaufen. Auf diese Weise können Sie das Abknicken in der Hüfte wirkungsvoll verhindern und erlernen eine korrekte Körperdrehung.

Extra-Tipp: Schließen Sie für diese Übung zu Beginn einmal Ihre Augen und versuchen Sie, überhaupt erst einmal ein deutliches, inneres Bild der drei Lichtsäulen zu bekommen. Sehen Sie die drei Säulen so klar wie nur möglich vor Ihrem inneren Auge und fühlen Sie sich ganz in das Bild ein. Wann immer Sie das Bild verlieren oder nicht mehr so klar spüren, schließen Sie noch einmal kurz die Augen (vorausgesetzt natürlich, Ihr Pferd ist sicher genug dafür), um das Bild wieder klar entstehen zu lassen.

Probieren Sie diese Übung einfach einmal aus – ich würde mich freuen, wenn Sie mir schreiben, ob sie für Sie nützlich ist.

29. Mai 2008 von Babette Teschen • Kategorie: Übungen 6 Kommentare »

 

6 Reaktionen zu “Eine Übung gegen das Abknicken in der Hüfte”

 

Von Silvi • 2. Juni 2008

Hallo, du Gute,
habe die Übung gerade auf meinem Wipp-Schreibtischstuhl ausprobiert. Ich werde sie hier auf dem Trockenen so lange üben, dass ich sie dann bald auf Honduras aus dem ff kann. Sie tut übrigens auch meinem Rücken gut!!!
Und nebenbei noch das Becken kippen und die Schultern schön hinten halten… Danke für die tollen Anregungen am Wochende, nicht nur in der Praxis, sondern auch die theoretischen.
Liebe Grüße, Silvi
________________________________________
Hi meine Liebe,
endlich ein Kommentar von Dir!!! Das wurde aber auch mal Zeit :-)
Honduras und ich sind sehr gespannt auf die Wirkung Deiner Trockenübungen!
Komm bald wieder, wir zwei vermissen Dich schon ;-)
Drücker, Babette

 

Von Jenni • 3. Juni 2008

Hallo Babette,

ich habe die Übung jetzt schon bei zwei Reiteinheiten verwendet. Das ist wirklich ein ganz tolles Mittel zur Selbstkorrektur! Sobald ist spüre, dass einer der Lichtstrahlen gestaucht wird, kann ich mich gleich neu aufrichten. Ohne die Übung war mir schon manchmal bewusst, dass ich in der Hüfte einknicke, aber mit dem Bild der Lichtsäulen wird es viel eindringlicher!!!

Danke!

Alles Liebe, Jenni
_____________________________________
Hallo Jenni,
ich freue mich sehr, dass ich Dir ein gutes Bild zur Selbstkorrektur in die Hand geben konnte!
Viel Erfolg weiterhin :-) Babette

 

Von Belle • 13. April 2011

Vielen Dank für diesen Tipp, ich werde ihn auf jeden Fall versuchen morgen zu beherzigen :)

Liebe Grüße

 

Von Katharina • 11. April 2012

Danke für den wie immer gut vorstellbaren Tip. Wenn man die Strahlen aber nie biegen soll, wie verlagert man dann das Gewicht?
____________________________________________
Hallo Katharina,
eine Gewichtsverlagerung darf nie zum Abknicken in der Hüfte führen. Auch “zur Seite lehnen” ist falsch. Setze Dich mal auf einen Stuhl und lege Dir Deine Hände unter Deine Sitzbeinhöcker (rechte Hand unter Deinen rechten Sitzbeinhöcker und die linke unter Deinen linken Sitzbeinhöcker). Nun versuche Dich auf einer Hand schwerer zu machen, ohne den Oberkörper zu verlagern. Lass nur Deinen Schwerpunkt etwas mehr auf einer Seite sinken. Zusätzlich drehst Du Deinen Oberkörper leicht in die Richtung, in die Du reiten möchtest und gibst schon die korrekte Gewichtshilfe. Wie fast immer beim Reiten ist weniger mehr ;-) … Liebe Grüße, Babette

 

Von carmen • 17. November 2014

Hallo.
Das mit dem abknicken in der Hüfte ist weit verbreitet aber ganz einfach zu lösen.einfach das äußere Ohr gucken. Problem gelöst.

Liebe grüße

Carmen

 

Von Anja • 17. November 2014

Hallo Carmen,
irgendwie fehlt in Deinem Satz etwas, oder?
“einfach das äußere Ohr gucken.”
???

Grüße
Anja

 

 

Einen Kommentar schreiben

 

Die folgenden Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • Herzlich Willkommen im Blog von “Wege zum Pferd”

    Hier finden Sie alle unsere Artikel und zwar die neuesten immer an erster Stelle. Hier können Sie in Ruhe stöbern. Oder Sie scrollen nach unten und lesen in den einzelnen Themen-Kategorien.

    Alles zum Thema Longieren finden Sie hier und unsere Beiträge zum Clickertraining hier. Eine Übersicht über unsere Kurse, E-Books und Bücher finden Sie hier.

    Und wer sind wir? Wir sind Babette Teschen und Tania Konnerth, Betreiberinnen dieser Seite seit 2008. Wir teilen hier unsere persönlichen Erfahrungen mit Ihnen und freuen uns auf Ihre Kommentare und Rückmeldungen.

  • Kategorien

  • Letzte Beiträge

  • Letzte Kommentare

  • Archive

  • Meta