Die aufgerichtete Wirbelsäule

Ein Reiter mit einer aufgerichteten Wirbelsäule ist nicht nur viel netter anzusehen, er kann auch die Bewegung des Pferderückens besser mitschwingen und kombiniert mit einer lockeren Schulter, gefühlvoller und weicher mit dem Pferdemaul kommunizieren.

Um Ihre Wirbelsäule aufzurichten, können Sie die folgende Übung ausprobieren:

wirbelrollen.jpg

Und so geht’s

Ihr Pferd darf Schritt am langen Zügel gehen (lassen Sie sich am besten an die Longe nehmen).

Nun beginnen Sie damit, Ihr Kinn auf Ihr Brustbein sinken zu lassen und Wirbel für Wirbel nach unten zu rollen, so weit, wie Sie kommen ohne dass Ihre Beine nach hinten klappen. Machen Sie Ihren gesamten Rücken rund und kauern Sie sich zusammen.

Am tiefsten Punkt angekommen, richten Sie dann Ihre Wirbelsäule wieder Wirbel für Wirbel aufeinander auf. Stellen Sie sich vor, Sie bauen mit Ihren Wirbeln einen Turm aus Bauklötzchen. Am Schluss ist wieder die Halswirbelsäule an der Reihe. Heben Sie Ihr Kinn soweit an, bis Sie das Gefühl haben, Ihr Kopf balanciert sich von selbst auf Ihrer Wirbelsäule aus.

Wenn Sie sich komplett aufgerichtet haben, stellen Sie sich vor, oben an Ihrem Kopf wäre ein Gummiband angebracht, und dieses Gummiband hilft Ihnen, sich noch ein Stück mehr aufzurichten (Achtung! Die Schultern bleiben locker hängen, der Po weich im Sattel).

Atmen Sie tief durch. Diese Übung wiederholen Sie dreimal.

Kombinieren Sie diese Übung mit den Übungen aus folgenden Beiträgen:

Wie fühlt sich Ihr Sitz nun an? Fällt es Ihnen leichter, aufgerichtet zu sitzen? Ich würde mich freuen, wenn Sie mir Ihre Erfahrungen mitteilen!

17. April 2008 von Babette Teschen • Kategorie: Übungen 1 Kommentar »

 

Eine Reaktion zu “Die aufgerichtete Wirbelsäule”

 

Von Sabine • 15. August 2011

Hallo Babette!

Ich bin eine rießen Pferdefreundin und will schon seit meiner Kindheit reiten lernen… leider hat es irgendwie nie geklappt… im Leben gehen die Dinge eben oft nicht so wie man es sich wünscht. Nun bin ich Mutter von zwei Töchtern und die beiden lieben Pferde genau so wie ich und ich will Ihnen natürlich die Möglichkeit geben das Reiten zu lernen und bei dieser Gelegenheit auch gleich meinen eigenen Herzenswunsch erfüllen. Nun bin ich über deine Seite gestolpert und habe deine Tipps als “Trockenübungen” ausprobiert und mußte feststellen, daß mich fast alles enorm an die Übungen aus der Rückbildungsgymnastik erinnert.
Ist dir das bewußt? Das stimmt mich zuversichtlich das ich es vielleicht doch noch lernen kann und nicht zu ungeschickt auf dem Pferderücken bin.
Super Tipps und klasse Idee von dir ;) LOB!

 

 

Einen Kommentar schreiben

 

Die folgenden Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • Herzlich Willkommen im Blog von “Wege zum Pferd”

    Hier finden Sie alle unsere Artikel und zwar die neuesten immer an erster Stelle. Hier können Sie in Ruhe stöbern. Oder Sie scrollen nach unten und lesen in den einzelnen Themen-Kategorien.

    Alles zum Thema Longieren finden Sie hier und unsere Beiträge zum Clickertraining hier. Eine Übersicht über unsere Kurse, E-Books und Bücher finden Sie hier.

    Und wer sind wir? Wir sind Babette Teschen und Tania Konnerth, Betreiberinnen dieser Seite seit 2008. Wir teilen hier unsere persönlichen Erfahrungen mit Ihnen und freuen uns auf Ihre Kommentare und Rückmeldungen.

  • Kategorien

  • Letzte Beiträge

  • Letzte Kommentare

  • Archive

  • Meta